Wildgehege in der Stadt: Vier Tipps

Wildgehege in der Stadt? Wo gibt´s denn so was?! Öfter als Ihr glaubt befinden sich Wildgehege in deutschen Städten. Die Waldbewohner lassen sich dort von Euch aus nächster Nähe bewundern. Wir stellen Euch vier Wildgehege vor, für die Ihr in der Stadt bleiben könnt.

Wildgehege haben eine lange Tradition. So auch in Ludwigsburg. Gegenüber vom Schloss Ludwigsburg befindet sich das Schloss Favorite. Ein württembergischer Herzog hat es einst für eine Gespielin erbauen lassen.Heute ist dort ein Wildgehege, mitten in der Stadt. Der Eintritt für dieses Wildgehege ist kostenlos und es gibt dort Mufflons und Dammwild zu bewundern. Das Besondere an diesem Wildgehege: Ihr seid nicht mit einem Gitter von den Tieren getrennt.

Wildgehege in der Stadt: Revierkämpfe mitten in Ludwigsburg beim Schloss Favorite. Foto (c) kinderoutdoor.de

Wildgehege in der Stadt: Revierkämpfe mitten in Ludwigsburg beim Schloss Favorite.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Wildgehege in Göttingen:Albinos im Stadtwald

Ein Wildgehege in Göttingen zieht jedes Wochenende die Besucher an. Im Stadtwald geht es beim Alten Tanzsaal los. Dort sind die Parkplätze. Zuerst kommt Ihr an das Wildgehege mit den Wildschweinen. Bitte gebt den Borstentieren keine Lebensmittel zum Fressen, das vertragen die Herrschaften nicht. Bleibt auf dem befestigten Weg und Ihr seid bald beim lichten Meer. Ein kleiner Teich der sich im Wildgehege befindet. Dort tummeln ich Hirsche, Rehe und weiße Albinoböcke. Vom Wildgehege könnt Ihr weiterwandern oder es umrunden. Das Ganze ist Kinderwagentauglich.

Kostenlos: Wildgehege Düsseldorf

In Düsseldorf ist das Wildgehege seit 1927 bei den Familien beliebt. Der Wildpark ist 365 Tage im Jahr geöffnet und kostet keinen Eintritt. In dem Wildgehege der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen waren gefährliche Raubtiere wie der Waschbären oder auch Füchse. Wildschweine sind bei den Besuchern besonders beliebt. Außerdem gibt es im Wildpark von Düsseldorf auch Dammwild, Hirsche und Rehe zu sehen. Die Kinder toben sich auf einem Spielplatz aus und es gibt auf einem Erlebnispfad eine Menge über den Wald zu erfahren.

"Gefährlichste" Raubtiere wie der Waschbär gibt es 365 Tage im Jahr zu sehen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

„Gefährlichste“ Raubtiere wie der Waschbär gibt es 365 Tage im Jahr zu sehen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Wildgehege im Auenwald bei Leipzig

International anerkannt ist der Leipziger Zoo. Im Südlichen Auenwald der sächsischem Messestadt gibt es den Wildpark Connewitz. 1904 schenkte Jacob Connewitz der Stadt Leipzig das Wildgehege. Leider zerstörte es der Zweite Weltkrieg und erst 1979 eröffnete die Stadt wieder das Wildgehege. Heute leben dort 25 Tierarten die für Mitteleuropa typische sind. Dazu gehören auch das Wisent, Elch, Luchs, Mink Waschbär und Rotwild. Gut 250 Tiere leben im Wildgehege von Leipzig. Der Eintritt von 2 Euro ist der Besuch auf jeden Fall wert!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email