Paddeln im Herbst: Drei Tipps für den Indian Summer

Paddeln ist ein Muss für Outdoor Familien im Herbst. Ihr schwitzt beim Paddeln auf den Flüssen weniger als im Sommer und die die Bäume färben sich kunterbunt. Wir verraten Euch drei Tipps, wo Ihr in Deutschland mit der Familien perfekt paddeln könnt.

Paddeln ist in Mecklenburg-Vorpommern ein Volkssport. Geht doch auf dem  letzten unverbauten Flusstal Westeuropas zum Paddeln: Die Peene!  Zwischen Kummerower See und der Insel Usedom windet sich der Fluss auf etwa 80 Kilometern durch eine abwechslungsreiche Naturlandschaft. Unterwegs erzählen Reste slawischer Burgen, Wikingersiedlungen sowie Dorfkirchen und Klosterruinen von der wechselvollen Geschichte der Peene. Das Besondere: Schleusen und Stromschnellen gibt es hier nicht, sodass Touren auf der Peene sich besonders für Familien zum paddeln eignet, die eine Alternative zum Großstadtlärm suchen. Das 2010 mit dem EDEN-Award ausgezeichnete Tourismus-Netzwerk „Abenteuer Flusslandschaft“ hat für junge und junggebliebene Gäste die Tour „Paddeln auf dem Amazonas des Nordens“ als Zeltvariante entwickelt. Die siebentägige Reise mit Tagesetappen zwischen acht und 18 Kilometern führt durchs Peenetal. Übernachtet wird im Zelt direkt am Fluss. Störche, Reiher, Seeadler, Fischotter und Biber können hier beobachtet werden. Die Reise kostet 369 Euro pro Person und beinhaltet sieben Übernachtungen auf Rastplätzen samt Campingausrüstung, die Canadier inklusive Ausrüstung, eine kleine Paddelschule mit Tourenbeschreibung, zweimal Abendessen, den Transfer zum Tourenstart, den Rückhol-Service bei Schlechtwetter sowie eine Naturbeobachtung in der Abenddämmerung.
Weitere Informationen: www.abenteuer-flusslandschaft.de

Ja mir san mit´m Kanu do! Paddeln ist auch im Herbst mit der Familie eine tolle Sache.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Ja mir san mit´m Kanu do! Paddeln ist auch im Herbst mit der Familie eine tolle Sache.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Paddeln durch die Uckermarck

Eines der größten zusammenhängenden Wassersport-Reviere zum Paddeln in Brandenburg ist der Naturpark Uckermärkische Seen. Hier erwarten Euch eine in weiten Teilen unberührte Naturlandschaft, die mitunter an Kanada und Skandinavien erinnert. Wenn Ihr mal nicht paddeln wollt: Auch an Land gibt es einiges zu erleben und zu entdecken.Die etwas mehr als 60 Kilometer lange Kanu-Rundtour, die für Anfänger wie für Familien mit Kindern gleichermaßen geeignet ist, beginnen Bahnreisende am besten in Templin. Wenn Ihr mit Auto und dem eigenen Boot anreist, startet Ihr in Lychen und parkt den Wagen in der Nähe des Nesselpfuhls. Und schon kann es losgehen mit dem paddeln. Hier auf den Seen und Flüssen der Region kennt sich der Paddler Marcus Thum besonders gut aus. „Jedes Mal wenn ich diese Kanutour mache, entdecke ich etwas Neues: einen Biber bei der Arbeit, einen Graureiher oder einen Eisvogel mit dem typischen blaugrünen Gefieder“, erzählt der Naturführer. Mit seiner Familie betreibt er seit 16 Jahren in Lychen die Flößerei sowie den Kanuverleih Treibholz mit angeschlossenem Ferienhaus.Zuerst paddelt Ihr über über den Großen Lychensee, das idyllische Flüsschen Woblitz und weiter bis nach Himmelpfort. Hier passiert Ihr die erste von insgesamt sieben Schleusen. Wer sich vorher noch die Füße vertreten möchte, besucht das ehemalige Zisterzienserkloster mit Kräutergarten. Anschließend geht es über den Stolpsee und dann weiter über die Havel.Genügend Lebensmittel sowie das eigene Zelt sollet Ihr zum paddeln mitnehmen. Unterwegs gibt es mehrere Biwakplätze, die kostenlos nutzt. Wer lieber ein festes Dach über dem Kopf haben möchte, quartiert sich beispielsweise in Bredereiche in der Gaststätte „Bootshaus“ ein. An der Schleuse Regow sollten Wasserwanderer unbedingt eine längere Pause einlegen, denn hier auf dem Capriolenhof von Sabine Denell und Hans-Peter Dill gibt es hervorragenden Ziegenkäse zum Kosten.Wer die Region zwischen Fürstenberg/Havel und Lychen nicht nur auf dem Wasser kennenlernen möchte, macht eine Kombi-Tour. Los geht es in Fürstenberg mit der Fahrraddraisine bis nach Hohenlychen. Von hier sind es nur wenige Minuten bis zur Kanustation Treibholz, wo das Floß bereits startklar ist, um in See zu stechen.

Weitere Informationen:

www.reiseland-brandenburg.de/themen/wasser/auf-dem-wasser.html

http://blog.reiseland-brandenburg.de/kanu-rundtour-uckermark-lychen-templin-blaues-paradies
www.treibholz.com

www.bootshaus-bandelow.de

www.erlebnisbahn.de

Volle Fahrt voraus! Es lockt das Paddeln im Indian Summer.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Volle Fahrt voraus! Es lockt das Paddeln im Indian Summer.
Foto (c) kinderoutdoor.de

 Paddeln? Zu spät! Die Hessen kommen!

In Hessen lässt es sich prima paddeln. Geht doch mal auf der Diemel paddeln. Aus dem Rothaargebirge kommt dieser perfekte Wanderfluss. Ihr startet eine Paddeltour für zwei Tage in Liebenau. Einer wunderschönen Fachwerkstadt. Das erste Ziel ist nach 17 Kilometern in  Trendelburg erreicht. Unterwegs erwarten Euch einige flotte Passagen beim Paddeln. Am zweiten Tag schippert Ihr weiter nach Bad Karlshafen. Ebenfalls 17 Kilometer sind zu paddeln.  Kurvig geht es auf der Driemel zu und die Stömung bringt Euch flott vorwärts. Am Ende mündet die Driemel in die Weser.

Mehr Infos unter:

https://www.hessen-tourismus.de/aktiv-natur/paddeln/diemel

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email