Rucksack einstellen: Tolle Tour statt totaler Tortur

Rucksack ist für manche Outdoorer und Wanderer das Wort für Folterwerkzeug. Wer mehrere Stunden mit einem falsch eingestellten Ruckack auf dem Rücken unterwegs gewesen ist, der erinnert sich lange an diese (Tor)Tour. Wir zeigen Euch wir Ihr Euren Rucksack perfekt anpasst.

Ein guter Rucksack ist ein wunderbarer Begleiter für Outdoor Abenteuer. Egal ob Euer Rucksack von Deuter, Salewa, Mammut, Millet, Haglöfs, Tatonka, Berghaus, Bergans oder einem anderen bekannten Hersteller ist: Jeden Rucksack müsst Ihr auf Euch einstellen. Was hinzu kommt: Jede Outdoor- oder Alpinistenmarken hat Eigenheiten, wenn es um den Rucksack geht. Manche sind schmaler geschnitten, andere haben straffere Gurte. Das könnt Ihr im Internet nicht beurteilen, wenn Ihr einen neuen Rucksack sucht.Deshalb:

  • Im Fachgeschäft den Rucksack probieren
  • Legt ein Gewicht hinein, denn der leere Rucksack trägt sich immer leicht
  • Fair geht vor: Kauft den Rucksack auch dort, wo Ihr ihn anprobiert habt.
Auf der OutDoor in Friedrichshafen gab es wieder viele neue Rucksäcke zu sehen. Egal für welchen Rucksack Ihr Euch entscheidet: Erst einstellen, dann losziehen.  Foto (c) Foto: OutDoor Friedrichshafen

Auf der OutDoor in Friedrichshafen gab es wieder viele neue Rucksäcke zu sehen. Egal für welchen Rucksack Ihr Euch entscheidet: Erst einstellen, dann losziehen.
Foto (c) Foto: OutDoor Friedrichshafen

Immer wieder gibt es in diversen Foren den Tipp die Alustreben im Rucksack zurecht zu biegen. In vielen Modellen die mehr als 40 Liter haben, stecken diese in der Rückenplatte. Wer diese Alustreben auf seine Rückenform anpasst, bekommt mehr Tragekomfort. So die Theorie. Von den vielen Bergprofis die ich kenne, hat noch kein einziger daran herumgebogen. Dafür gibt es einen guten Grund: Ein Laie bekommt die Alustreben vom Rucksack nicht gleichmäßig gebogen. Einfach mal übers Knie legen und ein bisschen biegen ist Blödsinn. Dann sind nämlich beide Alustreben unterschiedlich gebogen und das Gegenteil der ganzen Aktion ist erreicht: Der Rucksack drückt auf einer oder auf beiden Seiten! Es folgt der nächste Teil des Dramas: Beide Streben wieder gleichmäßig zurückbiegen……..Finger weg! Aluminium einmal aus der Form gebracht, lässt es sich nur noch mit Werkzeugen in die ursprüngliche Form zurückbringen. Besser ist es

  • die Schultergurte auf die richtige Höhe anzupassen. Meistens ist mit einer Leiter- oder Klettverstellung das Ganze in wenigen Handgriffen erledigt.
  • den Hüftgurt so zu positionieren, dass er auf auf dem oberstem Drittel vom Beckenknochen aufliegt.
  • mit dem Lastenkontrollriemen die Schultern zu entlasten und entsprechend den Winkel einzustellen.

Lasst Euch dazu Zeit und probiert verschiedene Positionen der Riemen sowie Gurte aus. Denn dann ist der Rucksack individuell auf Euch eingestellt und ein wunderbarer Begleiter für Outdoor Abenteuer.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email