Gindelalm: Mit der Kindertrage zum Balkon vom Schliersee wandern

Gindelalm und Gindelalmschneid sind die Klassiker für Familie, welche gerne im oberbayerischen Voralpenland wandern. Zur Gindelalm führt keine Seilbahn hinauf und deshalb dürfen sich die Eltern eine Kindertrage anlegen. Der Weg hinauf auf 1.242 Metern lohnt sich und die Gindelalm ist so, wie sich die meisten eine Alm vorstellen.

30 Euro / Woche (inkl. Hin- und Rückversand) für eine Hochwertige Kinderkraxe und Leki Trekkingstöcke! Bei Kinderoutdoor.de könnt Ihr Kindertragen leihen ! Probiert es doch einmal aus!

Zur Gindelalm führen zwei Wege:  Ihr könnt mit der Kindertrage am Rücken am Ort Tegernsee losgehen. Bleibt auf dem Bayernweg und wander zum Berggasthof Neureut. Von hier aus ist der Weg zur  Gindelalm gut beschildert. Unsere Tour hingegen startet ganz woanders. Wir legen im Breitenbachtal am Schliersee los.Fahrt bis zum  Wanderparkplatz Hennerer Au. Lasst das GPS Gerät zuhause, denn der Weg hinauf zur Gindelalm ist so gut ausgeschildert, dass ein Verlaufen unmöglich ist. Auch der Kinderwagen hat heute Pause, denn der Weg ist so grob und selbst geländegängige Modell kommen hier an ihre Grenzen. Rauf mit der Kindertrage und los geht´s zur Gindelalm.  Zuerst dem Waldbach überqueren. Noch geht es moderat bergauf. In Serpentinen geht es im Wald hinauf. Vor  allem im Sommer ist das ein großer Vorteil. Denn wer immer die Kindertrage zur Gindelalm hinauschleppen muss, er/sie kommt nicht ganz arg ins Schwitzen. Je nach Alter der Kinder steigt Ihr zwischen ein eineinhalb und zwei Stunden auf. Wenn sich der Wald lichtet seid Ihr so gut wie da.

Aufi zur Gindelalm. Kleine Kinder kommen in die Kindertrage. foto (c) Kinderoutdoor.de

Aufi zur Gindelalm. Kleine Kinder kommen in die Kindertrage.
foto (c) Kinderoutdoor.de

Gindelalm: Idylle pur!

Ihr seht nur drei Berghütten. Ihr seid auf der Gindelalm. Alle drei Hütten sind bewirtschaftet. Hier bekommt Ihr und die Kinder was Kühles zu trinken und typische Brotzeiten.  Der Aufstieg hat sich  gelohnt! Wegen einem Ruhetag müsst Ihr Euch keine Sorgen machen. Die Gindelalm ist immer besetzt.Vom 1. Mai bis zum Kirchweihmontag bekommt Ihr täglich auf der Gindelalm Speis und Trank. Wenn es schönes Wetter hat seht Ihr von der Gindelalm aus bis zum Wendelstein. Unübersehbar ist dieser markante Gipfel. Auf dem Balkon vom Schliersee ist es schon wunderschön! Ihr wollt selbst auf einen Gipfel? Dann geht über die Wieder hinter der Gindelalm hinauf zur Gindelalmschneid. Wenn Ihr eine  Kindertrage am Rücken habt, nehmt bitte Trekkingstöcke zur Hilfe. Den Trampelpfad und das Gipfelkreuz könnt Ihr nicht übersehen. Wenn es geregnet hat, bleibt bitte auf der Gindelalm. Ich selbst habe schon erlebt, wie vor mir die Wanderer ausgerutscht und gestürzt sind. DerTrampelpfad kann bei Nässe wie eine Seifenbahn sein.   Der  1.355 m hohe Gipfel ist es wert dort gewesen zu sein. Die  Aussicht ins bayerische Voralpenland ist grandios!  Den Tegernsee sieht Ihr glitzern und da möchte man meinen, der weiß-blaue Himmel ist heute auf der Erde. Steigt über die Gindelalm so ab, wie Ihr hinaufgegangen seid.

 

Slippery when wet! Bei Nässe verwandelt sich der Weg hinauf zur Gindelalmschneid in eine Seifenbahn! foto (c) Kinderoutdoor.de

Slippery when wet! Bei Nässe verwandelt sich der Weg hinauf zur Gindelalmschneid in eine Seifenbahn!
foto (c) Kinderoutdoor.de

Hüttensteckbrief Kreuzbergalm / Gindelalm

Höhe: 1.225 m / 1.241

Tourenmöglichkeiten
vor Ort:
Kreuzbergköpfel (1.273 m), leicht, ca. 45 min

Hüttengeschichte: 1738 errichtete man die Kreuzbergalm und stockte das Gebäude 1880 auf.

Bewirtschaftet:1. Mai – 30. September; Mittwoch ist Ruhetag / 1. Mai bis zum Kirchweihsonntag

Kapazität: —- / 34

Kontakt:—- / 08026/ 58277 www.gindelalm.de

Gehzeit 1 1/2 Std bis 2 Std.

Höhenmeter: 534 Hm

Tourencharakter: gut ausgebauter Waldweg oder Pfad; im oberen Drittel deutlich steiler

Ausgangspunkt

Wanderparkplatz Hennerer Au

Tourismusinformation

Gäste-Information Schliersee Perfallstr. 4
83727 Schliersee Tel.: 08026 / 60 65 0

http://www.schliersee.de

 

 

 

 

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email