Ernährung für Kinder und Erwachsene bei Outdoor Aktivitäten

Ernährung ist bei Outdoorer ein heikles Thema. Was gibt Kraft nach einer langen Kanutour? Wie sieht eine optimale Ernährung für Kinder aus, wenn die Familie einen Berg erklimmt? Wie viel sollten Outdoorer trinken und vor allem was? Wir helfen Euch bei der richtigen Ernährung.

Ernährung beim Trekking ist eine Wissenschaft. Mir fällt da immer eine deutscher Wanderer ein, den ich vor vielen Jahren im Sarek Nationalpark (Schweden) getroffen habe. Er hatte eine ganz eigene Vorstellung von richtiger Ernährung. Unterwegs traf ich hin und wieder andere Outdoorer und diese erzählten mir von einem unglaublich dicken Deutschen, dessen Rucksack voll mit Essen sei. Einen Tag später sah ich ihn am Fluss. Ein käsebleicher Bauch lag vor mir in der Sonne. Neben dem Wanderer ein großer Rucksack aus dem das Essen regelrecht quoll: Schokoriegel in den Seitentaschen, Wurstdosen im Deckelfach, Chips und viele andere leckere Sachen. Der Landsmann lud mich freundlich auf ein paar Salzbrezeln ein und erzählte mir seine Theorie von gesunder Ernährung. Er hatte all das eingepackt, was er auch so zuhause isst. Am Tag legte er nur wenige Kilometer wegen des schweren Rucksacks und den regelmäßigen Essenspausen zurück. Trotz dieser etwas seltsamen Ernährung machte der Outdoorer ein rundum glücklichen Eindruck auf mich.

Gesunde Ernährung sieht anders aus..... Foto (c) Florian Schmilinsky  / pixelio.de

Gesunde Ernährung sieht anders aus…..
Foto (c) Florian Schmilinsky / pixelio.de

Ernährung bei Outdoor Aktivitäten

Egal ob Ihr mit den Kindern wandert, das Kanu paddelt, radelt oder eine Skitour unternehmt. Das Frühstück ist entscheidend für die Ernährung: Energie braucht Euer Körper und auch die Kinder benötigen ein ausgewogenes Frühstück um etwas zu leisten. Deshalb startet auf keinen Fall mit leerem Magen los. So viel Zeit für ein entspanntes Frühstück muss sein! Müsli hat sich in Bergsteigerkreisen immer noch bewährt. Dank der Lebensmittelindustrie gibt es dort fiese Fett und Zuckerfallen. Deshalb mischt Euch doch das Müsli aus Haferflocken und frischen Früchten an. Wer lieber auf eine rustikale Ernährung steht, der schmiert sich ein Marmeladen- oder Honigbrot. Unterwegs ist es wichtig immer regelmäßig den Körper mit Energie zu versorgen. Wenn erst der Glykogenspeicher leer ist, kommt Ihr in den so genannten Unterzucker und der führt zu Erschöpfungszuständen. Deshalb achtet darauf, dass die Kinder immer wieder die notwendigen Kalorien erhalten. Wichtig ist, dass die Brotzeiten zwischen durch den Körper nicht zu sehr sättigen. Weniger bewährt hat sich Traubenzucker. Zu schnell steigt der Zuckerspiegel im Blut an, um genau so flott wieder abzufallen. Dann tritt wegen dieser falschen Ernährung eine Müdigkeit ein. Normalerweise benötigt ein Erwachsener am Tag zwischen zwei und drei Liter Flüssigkeit am Tag. Damit ist allerdings nicht der Alkohol oder Zuckerplörre gemeint. Durch die körperliche Anstrengung bei Outdoor Aktionen braucht Ihr und die Kinder zusätzlich Flüssigkeit. Achtet deshalb, vor allem an heißen Tage darauf, dass die Kleinen Outdoorer regelmäßig trinken. Denn die Ernährung beim Trekking ist eine Wissenschaft.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email