Outdoorbekleidung richtig pflegen

Outdoorbekleidung hält einiges aus. Besonders bei Kindern. Doch irgendwann hat selbst die nobelste und  teuerste Outdoorbekleidung einen unübersehbaren Schmutzflecken. Auch Knöpfe können bei der Outdoorbekleidung abfallen und Risse im Material sein. Was tun? Wir zeigen Euch, wie Ihr Eure  Outdoorbekleidung perfekt pflegt und repariert.

Outdoorbekleidung ist in manchen Belangen der Horror für jeden der die Waschmaschine zuhause bedient. Mal darf man das teuere Jackerl nicht schleudern und Feinwaschmittel ist sowie so Gift für die Membrane der Outdoorbekleidung. Ich selbst kämpfe immer noch zwischen Koch- und Buntwäsche. Besonders, wenn der Waschhinweis verblichen ist. Wenn es ein T-Shirt erwischt, ist das weniger schlimm, als wenn die teuere Outdoorbekleidung nach dem Waschen hinüber ist.

Outdoorbekleidung bei Kindern: Fleckenteufel!

Habt Ihr schon gewusst, dass Outdoorbekleidung von Kindern magnetisch ist? Ja wirklich! Diese zieht den Schmutz förmlich an. So und jetzt kommt die Tochter/der Sohn mit der einmal toll leuchtenden Outdoorjacke nachhause. Ihr erkennt das gute Stück erst gar nicht, auch wenn Ihr sie vor einer Woche erst gekauft habt. Nun sieht die Jacke aus, als wenn sie von der Bundeswehr ist: Gesprenkelt in vielen braun und grün Tönen. Tja, das Kind spielt gerne draussen. Wie kriegt Ihr die Flecken wieder aus der Outdoorbekleidung?

  • Keine Fleckenentferner verwenden! Diese Chemie-Cocktails richten große Schäden am Obermaterial und der Membrane an!
  • Nehmt einen sauberen Lappen und gebt Spülmittel darauf („Sie baden gerade Ihre Hände darin!“) und tupft damit die Flecken ab.
  • Nicht reiben! Damit kommt der Schmutz in die unteren Schichten der Outdoorbekleidung und Ihr kriegt sie nie wieder sauber.
Outdoorbekleidung richtig waschen? Nichts leichter als das! Foto (c) Erich Werner  / pixelio.de

Outdoorbekleidung richtig waschen? Nichts leichter als das!
Foto (c) Erich Werner / pixelio.de

Outdoorbekleidung: Ab in die Maschine

Ihr habt den Waschhinweis vom Hersteller der Outdoorbekleidung gelesen? Wunderbar. Nun schließt Ihr die Klettverschlüsse und ebenso die Reißverschlüss an den teuren Outdoor-Textilien. Warum? Oft ist der Schiebergriff vom Reißverschluss richtig hart und auch die tausenden kleinen Kletthaken setzen beim Waschen dem Material richtig zu.

  • Rein in den Wäschesäck. Auch wenn es spießig ist, aber so schützt Ihr die Outdoorbekleidung mit Membrane in der Waschmaschine.
  • Schleudern? Nein Danke! Outdoorbekleidung mit Membranen wie Gore-Tex, Sympatex, Texapore oder Neo Shell mögen schleudern in der Waschmaschine weniger gern. Dadurch weiten sich zu sehr die Poren der Membrane und sie ist anschließend undicht.
  • Weichspüler? Besser nicht! Entweder Ihr verwendet für Outdoorbekleidung die Membranen hat Feinwaschmittel oder greift zu speziellen Mitteln wie von Toko, Nikwax, Grangers oder Holmenkol.
  • In den Trockner nur die Outdoorbekleidung geben, wenn dies der Hersteller auch angegeben hat.
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email