Mit Baby im Auto verreisen: Nicht ins Schwitzen kommen

Für ein Baby ist eine lange Autofahrt in den Urlaub purer Stress. Manches Baby schaltet dann auf Schlafmodus, um das ganze Elend auszublenden. Ein Problem für das Baby ist der spezielle Sitz in dem es angegurtet ist. Dort hat es zwar ein Höchstmaß an Sicherheit, doch das Baby schwitzt wie ein Bundesligaspieler im Hochsommer. Wir haben uns die Sitzauflage von Aeromoov angesehen.

Baby und Auto passt eigentlich nicht zusammen. Die Kleinen wollen spielen, die Welt entdecken und haben wenig Freude daran angegurtet im Sitz gepresst zu sein. Auf der Fahrt in den Urlaub kommt auch noch hinzu, dass die Babys viel schwitzen. Damit es dem Kleinen besser geht, dreht Mama oder Papa die Klimaanlage auf und schon hat das Baby eine Erkältung. Und das im Urlaub! Dass die Mehrheit der Kinder vom Schwitzen im Auto betroffen ist, verdeutlicht auch eine aktuelle Studie des Herstellers von AeroMoov. Dieser Sitzaufleger schafft Abhilfe, indem er für eine optimale Luftzirkulation am Rücken vom Baby sorgt.

Baby hat was gegen schwitzen: Die Aeromoov Auflage.  foto (c) Aeromoov.com

Baby hat was gegen schwitzen: Die Aeromoov Auflage.
foto (c) Aeromoov.com

Baby im Auto: Ein heißes Thema

In der AeroMoov-Studie bestätigen 91 Prozent der befragten Eltern, dass ihre Kinder während der Autofahrt schwitzen. Rund 58 Prozent der Eltern beklagen, dass es die Kleinen beeinträchtigt. Weil ein Baby im Verhältnis zu ihrem Gewicht eine größere Körperoberfläche als Erwachsene haben, sind sie schneller von starkem Schwitzen betroffen.

Wie sehr beeinträchtigt das Schwitzen ein Baby?

  • Leicht, es wird unruhig: 32 Prozent
  • Stark, das Kind bekommt einen nassen Rücken: 56 Prozent
  • Sehr stark, mein Baby braucht neue, trockene Kleidung während der Autofahrt: 10 Prozent

(Quelle: AeroSleep, Hersteller von AeroMoov, Umfrage unter 1.029 Eltern mit Kindern zwischen 0 und 3 Jahren, Davon gaben 592 Personen an, dass ihr Kind vom Schwitzen beeinträchtigt wird. Mehrfachnennungen möglich, April 2014)

Mehr als die Hälfte der schwitzenden Kinder bekommt während der Fahrt einen nassen Rücken. Zirka zehn Prozent müssen die Eltern sogar mindestens einmal umziehen, weil ihre Kleidung zu feucht ist. AeroMoov dagegen lässt ständig frische Luft an Babys Körper und sorgt so für eine entspannte Autofahrt.Der luftdurchlässige Aufleger für Autositz und Buggy besteht aus Biobaumwolle. Dank seiner 3D-Wabenstruktur leitet es überschüssige Wärme und Feuchtigkeit vom Kind weg, es schwitzt weniger, Kleidung und Bezüge bleiben trocken. Das ist außerdem gut für die Haut vom Baby  und die Urlaubsfreude ist auch an heißen Tagen ungetrübt.
Mit seiner abgerundeten Form passt sich AeroMoov jedem Buggy und Kindersitz an und es verrutscht nichts. Vier verschiedene Ausführungen entsprechen den Sitzgrößen für Kinder zwischen null und drei Jahren. Den praktischen Sitzaufleger gibt es in vier Farben. Er verhindert also nicht nur übermäßiges Schwitzen, sondern sieht auch noch gut dabei aus.

Mehr Infos unter:
www.aeromoov.com/de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email