Mit dem Lama in Südtirol wandern

Ein Lama hat auf Kinder eine magische Wirkung, wenn es um das Wandern geht. Wie verzaubert folgen die kleinen Outdoorer ihrem Lama und marschieren zu den Erdpyramiden von Ritten, ohne zu meckern. Wir haben das Abenteuer Lama Trekking in Südtirol ausprobiert.

Mit dem Lama zu den Rittener Erdpyramiden wandern.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Lama trifft Haflinger. Das gibt es nur in Südtirol
Foto (c) kinderoutdoor.de

Verdutzt bleiben Touristen stehen, als sie uns beim Lama Trekking sehen. Eine ältere Dame fragt meine Große „Was ist denn das für ein Tier?“ und die Tochter antwortet mit einer unglaublichen Selbstverständlichkeit:“Ein Lama, wieso?“ und geht mit dem Andentier an der Leine weiter. Bevor wir zu den Rittener Erdpyramiden losmarschieren, erklärt uns Walter Mair am Kaserhof wie man ein solches Andentier führt.Das Lama ist für Walter ein zentraler Punkt in seinem Leben. „Ich war selbständiger Schreiner und habe meine Werkstatt aufgegeben um mich dem Lama und den Pferden zu widmen“ erklärt der Südtiroler. Seitdem hat sich viel getan. Mittlerweile stehen über 100 Lamas auf seinem Hof und Walter hat sich international als Züchter einen guten Ruf erworben. Seine Tiere erhalten regelmäßig bei den Lama Wettbewerben Preise. Unser Chef Lama heißt Giro und bekommt einen speziellen Sattel umgelegt. Darin ist alles für eine gute Brotzeit, in Südtirol Marende genannt. Ein Kind fragt Walter“ Darf ich mich auf das Lama setzen und reiten?“ Der Experte grinst und meint:“Das kann um die 20 Kilogramm tragen und so was will ich den Tieren nicht antun.“ Bei unserer Trekkingtour lernen die Kinder und wir Erwachsenen viel über das Lama. Vor allem, dass es ein sehr reinliches Tier ist, überrascht einige. Schon nach den ersten Metern lernen die Outdoor Kids, wie unterschiedlich der Charakter von einem Lama sein kann. Ein Tier möchte alles fressen, was es findet. Das andere ist eher gemütlich veranlagt und trottet langsamer als die anderen vor sich hin. Auch die Fellfarbe der Lamas faszinieren uns. Walter erklärt während wir mit den Tieren an der Leine dahinwandern alles Wissenswertes über diese Tiere. Auf einer alten Römerstraße wandern wir bergab zu den Erdpyramiden. Unterwegs bleiben wir an einer bestimmten Stelle stehen, damit jedes Lama hier sein großes oder kleines Geschäft verrichten kann. „Hat Dein Lama schon ge…..?“ fragen sich die Kinder gegenseitig.

Das eigene Lama für zuhause

Nachdem alle fertig sind, geht es weiter. Konzentiert wandern die Kinder mit ihren Lamas an den Leinen. Bald kommt eine erste Engstelle: Eine kleine Brücke gilt es zu überqueren. „Zuerst die Lama Führer, dann das Tier“ erklärt Walter die Reihenfolge und assisitiert bei der Überquerung des Baches. An den Erdpyramiden angekommen binden wir die Tiere fest. So wie das Lama haben auch wir Pause und sehen uns dieses beeindruckende Naturschauspiel an. Walter schneidet für die Kinder und Erwachsenen alles für eine gute Marende auf: Speck, Kaminwurzen, Obst und Gemüse. Dazu gibt es das für Südtirol typische Schüttelbrot. Die Kinder sind glücklich und greifen hungrig zu. Beim Rückweg fachsimplen die Kinder über ihr Lama. Auf dem Kaserhof angekommen fällt allen der Abschied von den lustigen Tieren schwer. Manches Kind hegt sogar den Plan ein eigenes Lama in den Garten zu stellen. Mit roten Backen und glücklichen Gesichtern gehen alle nachhause und träumen von der Lama Trekkingtour.

Ein Lama motiviert die Kinder zum Wandern.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email