Klettersteige? Aber sicher, mit der Salewa Klettersteigtour

Klettersteige sollen sicherer sein! Das hat sich Salewa zur Aufgabe gemacht und ist an 12 Orten in Deutschland unterwegs um Interessierte über Klettersteige zu informieren. Auch für Familien ist diese Tour attraktiv. Hier erfahrt Ihr von anerkannten Experten alles über Klettersteige.

Immer mehr Klettersteige gibt es in den Alpen. Bei aller Freude dort an einem fixen Stahlseil zu klettern, haben auch auch Klettersteige ein alpines Risiko. Doch die größte Gefahr sind nicht Klettersteige an sich, sondern schlecht ausgerüstete und unzureichend erfahrene Bergsteiger. Deshalb gibt es die Salewa Klettersteigtour durch Deutschland.

Klettersteige sind auch für Familien interessant. Aber eine Via Ferrata ist mehr, als nur den Karabiner einklinken und hoch damit. Foto (c) Salewa

Klettersteige sind auch für Familien interessant. Aber eine Via Ferrata ist mehr, als nur den Karabiner einklinken und hoch damit.
Foto (c) Salewa

Experten für Klettersteige kommen zu Euch: 12 Stops von April bis Juli 2014

Mehr Sicherheit für Klettersteige – SALEWA ist es ein besonderes Anliegen neben der passenden Ausrüstung auch das richtige Verhalten im Klettersteig zu schulen. Ihr seid oft draußen in den Bergen unterwegs beim Wandern und Bergsteigen?Klettersteige interessiert Euch sehr, vielleicht habt Ihr es auch schon ausprobiert, Euch fehlen jedoch noch ein paar grundlegende Tipps? Egal ob leidenschaftlicher Bergsportler oder Einsteiger, mit dem richtigen Know-How kann jeder über sich hinauswachsen und tolle Touren im Fels und alpine Gipfel sammeln. Beim SALEWA Sicherheitstraining bereiten Euch staatlich geprüfte Bergführer auf den sicheren Drahtseilakt zum Gipfelglück vor. Erlebnisreichen Momenten in den Bergen steht somit nichts mehr im Wege. Und so funktioniert‘s: Bei einem Kauf eines SALEWA Klettersteigprodukts können Interessierte im Anschluss an einem kostenlosen Sicherheitstraining teilnehmen. Unter professioneller Anleitung lernen die Teilnehmer alles zu den Themen Ausrüstungscheck, sicheres Handling bei Klettersteige und Techniktraining. Auch ohne einen SALEWA Einkauf können Bergsportbegeisterte mitmachen. Die Anmeldung läuft über die SALEWA Homepage (www.salewa.com/safety) und getourt wird an 12 Orten von Nordrhein-Westfalen über Thüringen und Sachsen bis hin zu den Bayerischen Alpen.

 

Klettersteige sind eine körperliche und psychische Herausforderung.  Foto (c) Salewa

Klettersteige sind eine körperliche und psychische Herausforderung.
Foto (c) Salewa

 Klettersteige genießen, statt durchzittern

Klettersteiggehen ist ein spannender Sport, der sowohl physisch als auch psychisch konzentrierte Leistung erfordert. Jeder sollte sich jedoch der Problematik an senkrechten Stellen, an welchen Stürze auftreten können, bewusst sein.

Michael Grassl, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer kennt das Risiko: „Die vermeintliche Sicherheit durch das Stahlseil führt zu einer subjektiven Gefahrenwahrnehmung und kann zu schweren Unfällen führen. Neueinsteigern empfehlen wir, sich einem Profi (Bergschule / Klettersteigschule) anzuvertrauen“. Die erfolgreichen SALEWA Klettersteigtage krönen die Sicherheits-Tour zum Abschluss in Bad Hindelang/Oberjoch im Allgäu. Am Wochenende vom 19. bis 20.Juli 2014 widmet sich SALEWA mit dem Hindelanger Bergführerbüro, den „Bergführern“ aus Ohlstadt und der SALEWA Klettersteigschule Berchtesgaden zwei Tage diesem beliebten Sport und beleuchtet Theorie wie Praxis aus verschiedenen Perspektiven: neben einer großen Auswahl an geführten Touren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden steht auch hier die Sicherheit im Vordergrund. Es gibt Einsteiger-, Fortgeschrittene- und Profikurse für Klettersteige – jeder Interessierte kann sich hier wertvolle Tipps holen.  Auch für Familien, die gemeinsam mit ihren Kindern Klettersteige begehen, sollte besonders auf Sicherungstechniken achten.

Klettersteige: Eltern in der Pflicht!

Patrick Jost, Leiter des Hindelanger Bergführerbüros, ruft die Eltern in die Pflicht: Auch beim Klettersteiggehen ist es wie in allen Bergsportarten: Solange nichts passiert, ist die Welt in Ordnung. Nach einem Unfall weiß man erst, was man falsch gemacht hat. Leider ist es in den meisten Fällen dann zu spät und dies ein sehr schmerzhafter Lernprozess. Ich würde mir wünschen, dass sich gerade Eltern fundiert informieren und die ein oder andere Ausbildung besuchen, bevor sie mit ihren Kindern in Klettersteige gehen“. Der Faktor „Sicherheit“ hat in der Via Ferrata Priorität. Eine gewisse Fitness, Eigenverantwortung, Aufmerksamkeit, Erfahrung und vor allem auch das richtige Equipment sind Voraussetzung. Diese Anforderungen muss jeder Bergsportler selbst mitbringen oder erlernen. Egon Resch, General Manager Technische Hartware der SALEWA Gruppe, ist für die Entwicklung und Sicherheit der Produkte zuständig und erklärt: „Wir gehen die Thematik ganzheitlich an, indem wir mit Bergführern, Athleten und Institutionen stark vernetzt zusammenarbeiten. Der Erfahrungs-austausch ist hierbei besonders wertvoll. Zudem setzen wir besonders auf die passive Sicherheit. Dass bedeutet, dass wir unsere Neuentwicklungen so auslegen, dass sie nicht nur im Falle eines Sturzes das Schlimmste verhindern, sondern so, dass es möglichst gar nicht erst zum Sturz kommt.“ Diese Prävention durch Vermeidung von Fehlerquellen, ist vor allem für Klettersteiggeher besonders wichtig, da man die Folgen eines Sturzes nicht unterschätzen sollte.

Weitere INFOS, alle TOURTERMINE und TEILNEHMENDE HÄNDLER:

www.safety.salewa.com

Partner:

www.bergschulen.de, www.klettersteigschule.de, www.die-bergfuehrer.de

Onlineanmeldung für kostenpflichtige Touren an den SALEWA Klettersteigtagen 2014:
www.alpin.de/klettersteigtage2014  

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email