Serie Teil 3: Spielideen für eine Schnitzeljagd im Wald

Eine Schnitzeljagd im Wald ist für die Kinder etwas Besonderes. Im Gegensatz zum heimischen Wohnviertel, kennen sie sich im Forst weniger gut aus. Auch ist es für die Outdoor Kids schwerer, sich bei der Schnitzeljagd in der Natur zu orientieren. Straßenschilder gibt es im Wald eher selten. Unter Motto „Waldmeisterschaft“ geht es bei dieser Schnitzeljagd zur Sache. Der Aufwand hält sich für Euch in Grenzen.

Bei der Schnitzeljagd im Wald, ein großer Stadtpark genügt auch, sind die Kinder gefordert. Hier müssen sie Geschicklichkeit, Wissen und Kraft haben. Und alles nur wegen dem Brief. Am besten verpackt Ihr den Brief in einen Umschlag, der mit lauter Blättern beklebt ist. Im Brief steht geschrieben:

„Liebe Kinder,

ich bin Forsti der Waldmeister. Gehört habt Ihr mich sicher schon oft, aber gesehen noch nie. Wenn Ihr in meinen Wald geht, dann knackt es plötzlich hinter oder neben Euch: Das bin ich! Forst, der Waldmeister. Darf ich Euch zu einem Spiel einladen? Probiert doch mal zusammen die Waldmeisterschaft aus. Wenn Ihr alle Aufgaben löst, wartet am Ende ein Schatz auf Euch.

Viele Grüße

Euer Forsti, der Waldmeister“

Alle in den Wald zur Schnitzeljgad! Foto (c) Kinderoutdoor.de

Alle in den Wald zur Schnitzeljgad!
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Ganz klarer Fall, das müssen die Kinder ausprobieren. Ab geht´s in den Wald. Dort findet Ihr auch schon die ersten Pfeile und sie führen direkt zur ersten Spielstation. Dem

Waldkegeln

hier müssen die Kinder ein gutes Auge und starke Arme haben. Aus Baumzapfen oder Ästen stellt Ihr Rautenförmig diese als „Kegel“ auf. Zieht etwa fünf Meter entfernt einen Strich am Boden. Jedes Kinde besorgt sich einen dicken, etwa 30 cm langen Ast und muss nun versuchen möglichst viele „Kegel“ umzuwerfen. Wer schafft alle Neune?

Material:

  • Äste
  • Baumzapfen
Bei einer Schnitzeljagd im Wald müsst Ihr so gut wie nichts mitnehmen: Es ist alles schon da! Foto (c) Kinderoutdoor.de

Bei einer Schnitzeljagd im Wald müsst Ihr so gut wie nichts mitnehmen: Es ist alles schon da!
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Weiter geht es immer den Pfeilen nach. Bald ist auch die nächste Mitmachstation erreicht. Hier ist viel Fingerspitzengefühl gefragt, dass beim

Astmikado

alles ruhig liegen bleibt. Jedes Kind sucht im Wald zwei etwa einen Meter bis 1,50 Meter lange, gerade Äste. Diese stellt Ihr als Bündel aufrecht hin und lasst sie auseinander fallen. Tja, da haben wir den Salat. Wie beim Mikado müssen nun die Kinder versuchen einen Ast nach dem anderen aus diesem Durcheinander heraus zu ziehen. Wenn sich ein Ast dabei bewegt, kommt das nächste Kind an die Reihe und darf sein Glück versuchen.

Material:

  • Gerade, gleichlange Äste

Schon wieder sind unsere angehenden Waldmeister unterwegs und folgen den Pfeilen. Dieses mal führt die Spur weg von den Wegen hinein in den Wald. Dort bleibt Ihr an einem Baumstumpf stehen. Der ist nämlich bereits in der Mitte hohl und schon sind wir beim nächsten Spiel unserer Schnitzeljagd

Baumstumpf Roulette

Sicher habt Ihr schon einen alten Baumstumpf gesehen, der in der Mitte hohl ist. So einen brauchen wir für dieses Spiel. Die Kinder sammeln Steine und von einer Markierung aus, sie ist etwa einen bis zwei Meter vom Baumstumpf entfernt, werfen sie diese in den ausgehöhlten Baumstumpf. Wer versenkt dort am meisten Steine?

Ein hohler Baumstumpf ist ideal für unser Spiel: Baumroulette. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Ein hohler Baumstumpf ist ideal für unser Spiel: Baumroulette.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Gut, Ihr habt diese Station gemeistert und weiter sind wir auf der Pfeilspur zum Schatz unterwegs. Ihr Wissen über den Wald können die Kinder im nächsten Spiel beweisen.

Waldtiere raten

In einem Turnbeutel oder Einkaufsbeutel habt Ihr Plastiktiere. Die Kinder dürfen der Reihe nach hineingreifen und müssen ein Tier ertasten. Dann kommt die entscheidende Frage: Lebt das Tier bei uns im Wald? Neben Rehen oder Hirschen kommen auch Löwen oder andere Exoten in den Beutel.

Material:

  • Blickdichter Beutel
  • Plastiktiere

Wieder folgt Ihr den Pfeilen, die Euch dem Schatz ein wenig näher bringen. Und es gilt wieder nach einiger Zeit eine Spielstation zu absolvieren. Hier ist strategisches Denken und Sportlichkeit wichtig.

Wie ein Eichörnchen sollte man bei der Schnitzeljagd springen können..... Foto (c) Kinderoutdoor.de

Wie ein Eichörnchen sollte man bei der Schnitzeljagd springen können…..
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Eichhörnchen Spiel

Jedes Kind nimmt einen Baumzapfen. Der erste Spieler wirft seinen Baumzapfen so, dass von einer Markierung auf dem Boden dort hinspringen kann. Bei dem Baumzapfen bleibt er stehen. Nun kommt der zweite Spieler an die Reihe. Er muss einen Baumzapfen weiter werfen als sein Vorgänger. So geht es weiter bis ein Spieler, die anderen nicht an Weite überbieten kann.

Material:

  • Baumzapfen

Wenn sich alle verschnauft haben, macht Ihr Euch wieder auf den Weg. Das nächste Spiel hört sich einfach an, ist es aber nicht.

Wie heißt dieser Baum nochmal? Auch das ist eine Aufgabe bei unsere Schnitzeljagd im Wald. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Wie heißt dieser Baum nochmal? Auch das ist eine Aufgabe bei unsere Schnitzeljagd im Wald.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Baumraten

Gebt den Kindern Blätter, Rinden oder Früchte von Bäumen in die Hände. Sie müssen nun gemeinsam erraten um welchen Baum es sich handelt. Ups! Da hätte man doch besser in der Schule aufgepasst.

Material:

  • Äste, Blätter, Rinde und Früchte von Waldbäumen

So, jetzt aber Endspurt. Bei unserem letzten Spiel geht es rasant zu.

Blättergrapschen

Jedes Kind steckt sich am Rück einen Blatt in den Hosenbund, so dass dieses an der Hose herunter hängt. Nun müssen die Kinder versuchen sich gegenseitig das Blatt zu entreissen. Wer sammelt die meisten?

Zum Schluss gilt es noch den Schatz von Forsti dem Waldmeister zu finden und in der Schatzkiste sind neben kleinen Geschenken und Süßigkeiten auch die Waldmeister-Urkunden.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email