Schneeschuhe kaufen aber richtig!

Schneeschuhe sind eigentlich was ganz Simples: Ein Rahmen, Kunststoff drauf gespannt, Zacken unten ran oben drauf eine Bindung und schon hat man fertige Schneeschuhe. Ganz so einfach ist es nicht. Damit Ihr und die Kinder passende Schneeschuhe findet, haben wir einen kleinen Einkaufsberater zusammengestellt.

Schneeschuhe und gewöhnliche Schuhe haben eine große Gemeinsamkeit: Sie müssen beide passen! Denn wenn diese Geräte nicht der Fall ist, vergeht den Kindern schnell die Freude und Ihr habt dann das Gequengel. Schneeschuhe gibt es schon seit einigen tausend Jahren. Bereits in antiker Zeit schrieb ein griechischer Gelehrter über die Bewohner vom Kaukasus, dass sie mit Lederflächen an den Füßen, über den Schnee gingen. Schneeschuhe sind also keine Erfindung der Neuzeit. Auch in Nordamerika durchquerten mit Schneeschuhen die Indianer die verschneiten Weiten um zu Jagen.Wenn wir die Schneeschuhe anziehen, dann nur um mit den Kindern draußen in der Natur unterwegs zu sein.

Schneeschuhe gibt es in drei Varianten:

Originals. Sie erinnern an einen Tennis-Schläger und bestehen aus einem Holzrahmen. Mit Leder bespannt sind diese Schneeschuhe für flache Strecken bei tiefen und sehr lockerem Schnee geeignet.

Classics. Die Form der Schneeschuhe ähnelt sehr den Originals, doch sie haben moderne Materialien. Aluminium ersetzt das Holz und Neopren oder Kunststoff kommt statt dem Leder zum Einsatz. Auch sie sind ideale Begleiter für Wanderungen in der Ebene.

Moderns. Aus Hartplastik sind diese modernen Schneeschuhe gefertigt. Dank ihren Krallen und Spikes lässt sich damit wunderbar durch steiles, alpines Gelände wandern. Markant sind die Frontzacken mit denen steile Passagen zu meistern sind.

Einige Hersteller bieten spezielle Schneeschuhe für Kinder an.

Schneeschuhe sind ideale Begleiter im alpinen Gelände, aber auch in der verschneiten Ebene.  Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Schneeschuhe sind ideale Begleiter im alpinen Gelände, aber auch in der verschneiten Ebene.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Schneeschuhe erst ausleihen, dann kaufen!

Ihr seid noch nie mit Schneeschuhen unterwegs gewesen? Kein Problem! In großen Wintersportorten, auch in den Mittelgebirgen, könnt Ihr für wenig Geld Schneeschuhe ausleihen. Auch etliche Sport- und Outdoorgeschäfte bieten einen solchen Verleih an. Zwischen 5 und 15 Euro pro Tag kostet der Spaß und meistens ist ein paar Teleskopstöcke auch dabei. Vor allem für eine Familie ist das eine interessante Alternative zum Kauf von Schneeschuhen.  

Kaufkriterien:

  • Wo wollt Ihr die Schneeschuhe einsetzen? Im flachen Gelände oder in den Bergen? Entsprechend müsst Ihr die Modelle auswählen
  • Euer Gewicht muss zu dem auf den Schneeschuhen passen
  • Wie lässt sich die Bindung bedienen? Ist es eher ein Gepfriemel oder könnt Ihr die Bindung auch mit Handschuhen verschliessen und öffnen?

Passende Stiefel für die Schneeschuhe

Hochwertige Schneeschuhe haben  eine Gewichtsangabe. Warum dass denn? Nun die Auflagefläche darf nicht zu klein sein, sonst sinkt Ihr in den Schnee ein. Ein Kind sollte mit Kleidung dieses Gewicht weder unter noch überschreiten. Ist das Kind zu schwer für die Schneeschuhe sinkt es zu stark ein und schnell ist der Spaß beim Outdoor im Winter unter den Gefrierpunkt. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, wie sich die Schneeschuhe von den Kindern bedienen lassen. Sehr einfach können die kleinen Outdoorer mit Ratschen-Bindungen umgehen. Wichtig sind auch die Schuhe. Leichte Trekkingstiefel sind weniger die erste Wahl, sie können trotz Membranen innen nass werden und die Kinder bekommen dadurch kalte Füße. Am besten ist für eine Wanderung mit Schneeschuhen feste Winterstiefel die wasserdicht sind und eine robuste Sohle haben.

Schneeschuhe und die richtige Ausrüstung, schon kann das Abenteuer im Winter losgehen.  Foto. (c) Kinderoutdoor.de

Schneeschuhe und die richtige Ausrüstung, schon kann das Abenteuer im Winter losgehen.
Foto. (c) Kinderoutdoor.de

Auch Gamaschen, wenn sie nicht beim Verleih inklusive sind, halten den Schnee von der Outdoor-Kleidung der Kinder fern. Die Erwachsenen nehmen am besten die Verpflegung in einem kleinen Tagesrucksack mit. Müsliriegel, warme Getränke, Obst und etwas Süßes füllen die Mägen der Kinder. Wichtig ist auch, immer wieder mit den kleinen Outdorern zu pausieren, nur wenn die Kinder nicht zu sehr an ihre konditionellen Grenzen kommen, haben sie Spaß am Schneeschuh-Wandern. Bitte respektiert bei Eueren Touren durch die Winterlandschaft auch die Natur. Nehmt Eueren Müll nach den Pausen wieder mit (von Deuter gibt es dafür einen “Drecksack” dessen Verkaufserlöse Naturprojekten zugute kommt) und stört nicht die Tiere. Für sie ist der Winter eine ganz harte Zeit, bei der es ums Überleben geht. Betretet bitte keine ausgewiesenen Schutzzonen. So haben alle was von Eueren Outoor-Unternehmungen im Winter.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email