Kamik Kinderschuhe Scarlet J 2 im Test

Kamik Kinderschuhe sind bei Händlern nach dem ersten Frost schnell vergriffen. Auch für die kleinen Mädchen, die sich gerne rausputzen hat die Schuhmarke aus Kanada die passenden Modelle. Aufgefallen sind uns die Kamik Kinderschuhe Scarlet J 2. Einen Monat lang haben wir die schicken Treter getestet. Dabei fanden wir gute Seiten von diesem Modell heraus, aber auch Punkte in denen es klar Verbesserungsbedarf gibt.

Kamik Kinderschuhe für den Winter gibt es auch in schick. Vor allem Mädchen sind manche Modelle des kanadischen Schusters zu klobig und zu wenig bunt. Zum Glück gibt es den Scarlet J 2. Bei den Frauen ist dieser Schuh ein Renner: Sieht flott aus, hält warm und setzt modische Akzente. Auch bei den Mädchen könnte der Winterschuh ein Bestseller sein, doch es gibt ein paar Punkte, die weniger optimal sind. Beginnen wir mit dem Positiven. Der Scarlet J 2 sieht einfach attraktiv aus. Oben am Schaft ist er mit Kunstpelz verziert. Außerdem gibt es den Kinderschuh von Kamik in sechs verschiedenen Farben. Hochwertig ist der Schaft. Hier verarbeitet Kamik Obermaterial das wasserdicht ist. Modisch sind widerstandsfähiges Nylon und Wildleder gesteppt. Bis – 32 Grad soll der Scarlet J 2 warm halten und ist mit 200B Thinsulate ausgerüstet. Gelungen ist auch die Schneestulpe. Sie besteht aus Kunstpelz und verleiht der Optik von diesem Kamik Schuh das gewisse Etwas. Überzeugen konnte unsere Testerin auch, dass der Schuh im Fußbereich wasserdicht ist. Ebenfalls fand unsere Testerin die Kamik Peak Außensohle als angenehm. Diese rollt komfortabel ab und gibt perfekten Halt im Winter.

Wie die meisten Kamik Kinderhschuhe ist der Scarlet J 2 wasserdicht. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Wie die meisten Kamik Kinderhschuhe ist der Scarlet J 2 wasserdicht.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Kamik Kinderschuhe können noch besser sein

Schnell schnüren lassen sich die Scarlet J 2 durch das D-Ring System. Damit sind wir schon bei einem Problem. Modelle von Kamik wie der Summit, Classic oder Sonic haben einen riesigen Vorteil gegenüber dem Scarlet J 2: Sie kommen ohne Schnürsenkel aus. Mit einem Gummizug oder Klettverschluss lassen sich diese Kamik Kinderschuhe verschließen. Den Scarlet J 2 können nur Kinder anziehen, die sich selbst die Schuhbänder binden können. Im Kindergarten sind die Betreuerinnen weniger begeistert, wenn sie den Kleinen die Schuhe binden müssen. Ein weiterer Kritikpunkt ist der Schaft. Er ist superweich und  gibt den kleinen Diven die nötige Flexibilität beim Gehen im Winter. Aber, wenn kleine Kinder in den Schuh hineinschlüpfen ist das unproblematisch, bis der Kinderfuß in den wasserdichten Teil soll. Der Übergang vom Schaft zu diesem Bereich ist für die Kinder ein Hindernis. Beim Anziehen hatte unsere Testerin ihre Probleme damit. Weniger gut ist, dass die Scarlet J 2 sich nur mit Strumphose zu einem Rock tragen lassen. Hosen, so unsere Testerin, passen nicht in den Schaft von diesem Kamik-Modell hinein. Oberhalb des Kunstpelzes, der eigentlich ein Hingucker ist, schiebt sich dann das Hosenbein zusammen. Das sieht weniger attraktiv aus. Grundsätzlich ist der Scarlet J 2 ein gut aussehender und hochwertiger Schuh, der aber noch seine Problemzonen hat.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email