Holzschnitzereien für Kinder: Ein echter Gockel

Holzschnitzereien begleiten die Menschheit seit Jahrtausenden. Der bei Ulm gefundene Löwenmensch haben Menschen vor über 30.000 Jahren geschnitzt. Auch auf die heutigen Kinder üben Holzschnitzereien eine große Faszination aus. Mit einem Stück Holz und einem Messer eine Skluptur erschaffen. Bei unserer heutigen Arbeit schnitzen wir einen Gockel.

Holzschnitzereien haben einen großen Vorteil: Überall könnt ihr mit den Kindern diese Basteleien durchführen. Na ja, zugegeben im Flugzeug ist es etwas unpassend, denn dort sind ja an Bord Taschenmesser verboten. Heute schnitzen wir aus einer Astgabel einen stolzen Gockel, mit Kamm, buschigen Schwanz und Kehllappen. Dank unseren Holzschnitzereien habt Ihr wahrscheinlich schon einen ganzen Zoo beisammen: Nilpferd, Giraffe, Maus, usw…

Als Material braucht Ihr lediglich ein gutes Taschenmesser und eine Astgabel.

Ja, richtig gesehen! Das ist alles! Für unsere Holzschnitzereien braucht ich wenig Material. Eine Astgabel und ein Taschenmesser.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Ja, richtig gesehen! Das ist alles! Für unsere Holzschnitzereien braucht ich wenig Material. Eine Astgabel und ein Taschenmesser.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Nun schnitzen wir links und rechts den Oberkörper vom Gockel. Das Ganze läuft sanft nach oben zusammen.

Zuerst schnitzt Ihr den Oberkörper vom Gockel. Vom Ast nach oben sanft zusammenlaufen lassen. Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst schnitzt Ihr den Oberkörper vom Gockel. Vom Ast nach oben sanft zusammenlaufen lassen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt sind die Füße dran. Schnitzt eine große Kerbe aus der Unterseite der Astgabel.

Nun schnitzt Ihr mit einer großen Kerbe an der Unterseite der Astgabel die Füße. Foto(c) Kinderoutdoor.de

Nun schnitzt Ihr mit einer großen Kerbe an der Unterseite der Astgabel die Füße.
Foto(c) Kinderoutdoor.de

Als nächstes schnippelt Ihr in der Mitte ein Drittel vom Holz aus der großen Kerbe heraus.

Nun schneidet Ihr aus der großen Kerbe ein Drittel heraus. Fertig sind die Beine vom Gockel. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Nun schneidet Ihr aus der großen Kerbe ein Drittel heraus. Fertig sind die Beine vom Gockel.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Nun spitzt Ihr den Kopf zu.

Nun mit dem Messer den Kopf zuspitzen.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Jetzt ist, wie immer bei unseren Holzschnitzereien, Fingerspitzengefühl gefragt: Vorsichtig den Kamm schnitzen.

Nun schnitzt Ihr den Kamm vom Gockel. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Nun schnitzt Ihr den Kamm vom Gockel.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Jetzt schnitzt Ihr an der Vorderseite, auch vorsichtig, einen Schnabel. Und arbeitet den Hinterkopf vom Gockel heraus.

Langsam nimmt der Gockel an Gestalt an: Schnitzt ihm einen Schnabel und Hinterkopf.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Unterhalb vom Schnabel hat der Gockel markante Kehllappen. Diese schnitzt Ihr vorsichtig ein. Vom Nacken abwärts könnt Ihr dem Gockelhals abrunden. Aber Moment! Was machen wir mit dem Ast? Wir schneiden dort vorsichtig Schicht um Schicht mit dem Taschenmesser ein und schon haben wir einen tollen Schwanz für den Gockel.

So sieht der fast fertige Gockel aus.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

So sieht der fast fertige Gockel aus.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Zum Schluss könnt Ihr den Gockel mit feinem Schleifpapier glätten und anmalen. Gratulation!

So sieht unser fertiger Gockel aus. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

So sieht unser fertiger Gockel aus.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

 

 

 

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email