Zwiebelsuppe ein ideales Essen im Winter

Zwiebelsuppe punktet bei Outdoorern mehrfach: Die Zwiebelsuppe ist kinderleicht zu kochen, Ihr braucht nur wenige Zutaten und es schmeckt fantastisch. Wie immer lässt sich das Rezept für Zwiebelsuppe auf dem Lagerfeuer, Gaskocher aber auch zuhause auf den Elektroherd kochen.

Zwiebelsuppe gehörte früher zum festen Speiseplan im Winter, denn die Zwiebeln ließen sich lange lagern. In Weimar besuchte ich einmal einen Freund und was ich bis dahin nicht wusste, dass die Schiller-Goethe-Stadt ganz im Zeichen der Zwiebel steht. Im Herbst findet immer der Zwiebelmarkt (die Einheimischen sagen Zippelmarkt) statt. Auch gibt es in Weimar einige Lokale, bei denen die Zwiebel eine tragende Zutat bei den Speisen ist. Auf manchen Tellern ist auch die Zwiebel in dem weltbekannten Zwiebelmuster verewigt.

Zwiebelsuppe am Lagerfeuer

Wenn Ihr mit den Kindern eine Wanderung durch den Herbstwald unternehmt, ist es ein wunderbarer Abschluss, gemeinsam am Feuer eine Zwiebelsuppe zu kochen und anschließend zu essen. Es gibt Zwiebelsuppenrezepte bei denen Weißwein eine wichtige Zutat ist, bei diesem Rezept habe ich deshalb bewusst darauf verzichtet. Schließlich sollen auch Kinder die Zwiebelsuppe essen können. Zuerst die Schale von den Zwiebeln entfernen. Nun schnippelt Ihr die Zwiebeln in dünne Scheiben. Das Öl im Topf erhitzen und dort gebt Ihr die Zwiebelscheiben hinein. Immer wieder umrühren und die Zwiebeln leicht andünsten. In der Zwischenzeit rührt Ihr die Gemüsebrühe an und gebt sie vorsichtig in den Topf zu den Zwiebeln hinein. Das Ganze 15 – 20 Minuten vor sich hin kochen lassen. Immer wieder mal umrühren. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer würzen.

Was seht Ihr auf diesem Bild? Viele Teller Zwiebelsuppe! Foto: (c)  Petra Bork  / pixelio.de

Was seht Ihr auf diesem Bild? Viele Teller Zwiebelsuppe!
Foto: (c) Petra Bork / pixelio.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email