Schlittschuhlaufen an drei ungewöhnlichen Orten!

Schlittschuhlaufen in einer Eishalle ist eine tolle Sache. Hier muss niemand Angst haben, dass er ins Eis einbricht. Dafür hat das Schlittschuhlaufen in der Eishalle auch seine Tücken: Es geht teilweise zu, wie bei einem Rugby-Spiel auf Kufen. Für kleinere Kinder ist das oft eine schmerzhafte Erfahrung. Wir stellen Euch heute drei Orte fürs Schlittschuhlaufen vor, die eher ungewöhnlich sind.

Schlittschuhlaufen in der Kokerei von der Zeche Zollverein. Satte 1.800 Quadratmeter Eisfläche stehe auf der Zeche bereits. Zwischen riesigen Rohren, gigantischen Öfen und Kaminen Schlittschuhlaufen, das gibt es nur hier im Herzen vom Ruhrgebiet. Die Eintrittspreise, 6,50 € für das Tagesticket sind moderat, und dafür bekommt Ihr in Essen mehr geboten als eine spektakuläre Eisfläche. Denn zwei Künstler haben Lichtinstallationen an der ehemaligen Zeche angebracht, sobald es dunkel ist erstrahlt das Industriedenkmal in vielen bunten Farben.

TIPP! Unbedingt das Drei-Gänge-Menü probieren: Cola, Currywurst und Pommes rot-weiß!

Schlittschuhlaufen in der Zeche Zollverein: Eine der coolsten Eisbahnen Deutschlands. Foto. (c) Jens Bredehorn  / pixelio.de

Schlittschuhlaufen in der Zeche Zollverein: Eine der coolsten Eisbahnen Deutschlands.
Foto. (c) Jens Bredehorn / pixelio.de

Infos:

Tagesticket 6,50 Euro Schüler und Studenten 5,50 Euro

Kinder: 4 Euro

Familienkarte 14 Euro

Eisdisco
5 Euro

Leihgebühr Schlittschuhe
3,50 Euro

Geöffnet bis 22. Dezember 2013: Mo bis Fr 15.00 bis 20.00 Uhr, Sa 10.00 bis 22.00 Uhr und So 10.00 bis 20.00 Uhr

Geöffnet ab 23. Dezember 2013: So bis Fr 10.00 bis 20.00 Uhr und Sa 10.00 bis 22.00 Uhr

Schlittschuhlaufen mitten in Köln

In Sachen Eishockey ist die Domstadt in der Vergangenheit of erfolgreich gewesen, doch „Heinzels Wintermärchen“ setzt noch einen drauf. Vom 25. Nobemver bis zum 5. Januar könnt Ihr mit der Familie auf dem Heumarkt Schlittschuhlaufen gehen. Hier wartet keine langweillige Eisfläche auf Euch, sondern mit den Schlittschuhen flitzt Ihr auf 1.600 vereisten Quadratmetern um den Friedrich Wilhelm III. Dem Preußenkönig auf seinem Denkmal bleibt nichts anderes übrig, als neidisch auf das bunte Treiben zu schauen. Wenn Ihr eine Runde lauft, kommen fast 400 Meter zusammen!

Schlittschuhlaufen mitten in Köln! Ein Wintertraum für die Familie. Foto: (c) Heinzels Wintertraum

Schlittschuhlaufen mitten in Köln! Ein Wintertraum für die Familie.
Foto: (c) Heinzels Wintertraum

Infos:

Preise Tageskarten:

Erwachsene: 6,50 €

Kinder (bis 12  Jahre): 5 €

Kinder unter 12 Jahren: GRATIS!

Auf dem Eis der Weltmeister

Im bayerischen Chiemgau hat Schlittschuhlaufen eine Tradition. Kaum sind die 27 Seen und Weihern zugefrorern, sind auch schon die   Schlittschuhläufer und Eisstockschützen unterwegs. Jeden Mittwoch dürfen Interessierte in der May-Aicher-Arena, einer der modernsten modernsten Eisschnelllaufhalle der Welt, auf der 400 Meterbahn ihre Kurven ziehen. Doch Eis ist nicht Eis. Denn diese spiegelglatte Fläche forderte jeden Hobbyläufer. Wer hier ohne Fall ins Ziel rast, bekommt die Inzell-Kappe.Für Urlaubsgäste in Inzell gibt es ein eigenes Eiszeit-Angebot. 39 Euro pro Person kostet das Paket, das passgenaue Leih-Schlittschuhe, ein Profi-Training mit anschließendem Lauf über die 400-Meter-Bahn in der Max-Aicher-Arena in Inzell sowie eine Wanderung zum Frillensee, der Wiege des Eisschnelllaufs, ein Ticket für ein Eishockey-Spiel, eine Stadionführung, eine Teilnahme beim Eisstockschießen und eine Inzell-Kappe enthält.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email