Radwege in Deutschland vom ADFC ausgezeichnet

Radwege in Deutschland haben es eigentlich schwer, denn hierzulande stehen (noch) Autobahnen bei Politikern und manchen Bürgern höher im Kurs. Doch mache Radwege in Deutschland sind ideal für Familien um im Herbst gemeinsam unterwegs zu sein, oder im nächsten Frühjahr auf Tour zu gehen. Damit Ihr wisst, welche Radwege besonders geeignet sind, zeichnet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) jedes Jahr sie mit Sternen aus.

Radwege in Deutschland haben eine Menge zu bieten: Historische Städte und tolle Landschaften. Damit Ihr wisst, welche Radwege in Deutschland für Euch in Frage kommen, prämiert der ADFC jedes Jahr diese Routen. Die Radrunde Allgäu erhielt vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) die Auszeichnung als ADFC-Qualitätsradroute mit vier von fünf möglichen Sternen. Der 450 Kilometer lange Radfernweg setzt neue Maßstäbe, so der ADFC. Anders als bei Flussrouten geht es hier nicht um eine Tour von einem Punkt zum nächsten, sondern um das „Erradeln“ einer Region mit ihren Geschichten, Persönlichkeiten und unterschiedlichen Landschaftsformen. Die Radrunde Allgäu durchqueren der Iller- und der Allgäu-Radweg in Form eines Kreuzes, dessen Mittelpunkt Kempten ist. So entstehen kleinere Runden: Radfahrer können das Allgäu in kleineren Etappen kennenlernen und sich dabei immer ein anderes Thema vornehmen.Die ADFC-Scouts hoben bei der Radrunde Allgäu vor allem den guten Ausbau und die meist autofreie Verkehrsführung hervor. Für weniger sportliche Radtouristen gibt es ein flächendeckendes Netz an E-Bike-Miet- und Akkuwechselstationen. So bleiben Radtouristen in der hügeligen Voralpenlandschaft flexibel.

Grundlage für die ADFC-Klassifizierung ist ein bundesweit einheitlicher Prüfkatalog für Radwege in Deutschland. Dabei spielen Wegweisung, Oberfläche und Sicherheit des Radfernwegs, aber auch Serviceleistungen entlang der Strecke, wie Bett+Bike-Gastbetriebe und Gastronomie eine Rolle. Die geschulten ADFC-Scouts begutachten die Routen Kilometer für Kilometer vor Ort – und immer aus Sicht der Radtouristen.

Mehr Informationen und kostenfreies Kartenmaterial zur Radrunde Allgäu gibt es auf www.radrunde-allgaeu.de. Auf www.adfc.de/sternerouten sind die detaillierten Ergebnisse der Befahrung nachzulesen.

Der ADFC hat Radwege in Deutschland ausgezeichnet. Foto: (c) ADFC/Jens Lehmkühler

Der ADFC hat Radwege in Deutschland ausgezeichnet.
Foto: (c) ADFC/Jens Lehmkühler

Romantische Straße mit Sternen

Die Radroute Romantische Straße bekam vom ADFC ebenfalls die Auszeichnung als ADFC-Qualitätsradroute mit drei von fünf möglichen Sternen.  460 Kilometer ist der Radfernweg lang und führt wie die gleichnamige Auto-Ferienstraße von der Residenzstadt Würzburg bis zum Schloss Neuschwanstein bei Füssen. Mit wenigen Anstiegen geht es vom Main zum Alpenrand. Zahlreiche historische Städte wie Rothenburg ob der Tauber, Dinkelsbühl, Nördlingen, Augsburg, Landsberg oder Füssen laden zum Verweilen und Erkunden ein. Bei der Radroute Romantische Straße lobte der ADFC-Scout vor allem die Routenführung mit der Anbindung zahlreicher historischer Städte und die zahlreichen Verknüpfungen zu öffentlichen Verkehrsmitteln mit Fahrradmitnahme.

Mehr Informationen zur Romantischen Straße gibt es auf www.romantischestrasse.de. Auf www.adfc.de/sternerouten sind die detaillierten Ergebnisse der Befahrung nachzulesen.

Töddenland Radweg ist ausgezeichnet

Drei von fünf Sternen bekam der  Töddenland-Radweg von der ADFC Jury. Auf insgesamt 121 Kilometern führt der gut ausgeschilderte Rundkurs auf den Spuren der Tödden durch das nordrhein-westfälische Tecklenburger Land und das südliche Emsland in Niedersachsen – beide Regionen bilden gemeinsam das historische Töddenland. Als wandernde Händler reisten die Tödden nach dem Dreißigjährigen Krieg bis nach England und Riga. Sie begannen mit dem Leinenhandel, später kamen Garne, weitere Stoffe und Metallwaren hinzu. Sie prägten ihre Region durch Traditionen und Werte sowie durch Gebäude, Orte und Wirtschaftsunternehmen, aus denen einige Modehausketten entstanden.Der Routenprüfer des ADFC lobte den Töddenland-Radweg vor allem bei der Wegweisung und touristischen Infrastruktur durch zwei Bundesländer. Auch den Internetauftritt mit Hintergrundinformationen zu den „Tödden“ hob er hervor.

Mehr Informationen zum Töddenland-Radweg gibt es auf www.toeddenland-radweg.de. Auf www.adfc.de/sternerouten sind die detaillierten Ergebnisse der Befahrung nachzulesen.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email