Vier Top Wildparks: Bären, Luchse, Hirsche hautnah erleben

Ideal im Herbst ist ein Familienausflug zu einem Wildpark. Hier können die Outdoor Kinder scheue Waldbewohner beobachten und viel über diese heimischen Tiere lernen. In einem Wildpark könnt Ihr Bären, Hirsche, Luchse und Co. hautnah erleben. Dazu gehören auch Schaufütterungen und spezielle Veranstaltungen, wie eine Nachtwanderung im Wildpark. Kinderoutdoor.de stellt Euch vier Top Wildparks vor.

[table id=33 /]

Ein Klassiker ist er Wildpark Schwarze Berge, der sich südlich von Hamburg befindet. Seit 1969 gibt es dort den Wildpark in den Harburger Bergen. Täglich gibt es Schaufütterungen: Zwergottern, Dachse, Waschbären könnt Ihr beim Mampfen zusehen. An jedem 1. und 3. Wochenende gibt es eine spektakuläre Futtertour zu den Wölfen. Hier lernen die Outdoor Kinder viel über dieses scheue Tier. Außerdem dürfen die Outdoor Kids Gipsadrücke oder Felle der Wölfe anfassen. Streicheln ist im Freigehege erlaubt. Hier läuft Damwild frei herum und frisst sogar aus der Hand. Jeden Tag finden von März bis Oktober auch Flugschauen statt. Vom Falken bis zum Weißkopfseeadler können die Outdoor Kinder in Aktion bewundern. Zwei Besonderheiten im Wildpark Schwarze Berge sind die App von diesem Wildpark und der Bollerwagen-Verleih.

Mehr Infos unter

Wildpark Schwarze Berge

In einem Wildpark können Kinder sehen, dass ein Wolf alles andere als böse ist. Foto: (c) paukereks  / pixelio.de

In einem Wildpark können Kinder sehen, dass ein Wolf alles andere als böse ist.
Foto: (c) paukereks / pixelio.de

Zu den Artenreichsten Einrichtungen seiner Art in Europa gehört der Wildpark Bad Mergentheim. Eine Attraktion ist hier das Wolfsrudel, das Ihr wunderbar beobachten könnt. Aus kurzer Entfernung lassen sich drei Bären bewundern. Unbedingt solltet Ihr die Haustiervorführung ansehen. Keine Sorge, hier springen keine Katzen durch brennende Reifen, sondern Hütehunde, Zugochsen oder süddeutsche Kaltblüter zeigen was sie können. Dabei erfahrt Ihr eine Menge über diese Haustierrassen. In der Seenlandschaft gibt es viel zu sehen: Hier tummeln sich Biber, Seeadler oder Sumpfschildkröten. Auch Kindergeburtstage lassen sich im Wildpark Bad Mergentheim feiern.

Mehr Infos unter

wildtierpark.de

Das Kind hat noch nie einen Biber gesehen? Dann ab in den Wildpark! Foto(c) Jürgen Treiber  / pixelio.de

Das Kind hat noch nie einen Biber gesehen? Dann ab in den Wildpark Bad Mergentheim!
Foto(c) Jürgen Treiber / pixelio.de

N 50° 05,097  E 008° 54,685  Alles klar? Geocacher wissen sofort was gemeint ist. Bei den Koordinaten handelt es sich um den Start für den Cache im Wildpark Alte Fasanerie Hanau. Hier müssen die Outdoor Kinder mit dem GPS Gerät umgehen können, Grips und gute Augen haben um den Cache zu heben. Seit 1967 ist der Wildpark zugänglich und hat 15 Kilometer Wanderwege. Etwas 350 Tiere und 35 verschiedene Arten leben hier in einer natürlichen Umgebung. Beliebt ist bei den Kindern der Pfad der Waldirrtümer. Auf zwölf interaktiven Stationen lernen Eltern und Kinder eine Menge über den heimischen Wald und seine Bewohner. Beliebt ist auch das Waldindianderdorf. Hier können schöne Squaws in den Tipi einziehen oder mit den tapferen Indianern einen Runde auf den Wipptieren reiten. Alle die noch mehr Mut haben können den natürlichsten Waldseilpfad von Hessen ausprobieren, eine Kutschfahrt oder einen Ausritt mit dem Pony unternehmen.

Im Wildpark Alte Fasanerie in Hanau gibt es viele heimische Tiere zu bewundern und Geocaching! Foto: Matthias Mittenentzwei  / pixelio.de

Im Wildpark Alte Fasanerie in Hanau gibt es viele heimische Tiere zu bewundern und Geocaching!
Foto: Matthias Mittenentzwei / pixelio.de

Mehr Infos unter

erlebnis-wildpark.de

Der idyllisch im Pfälzer Wald bei Silz gelegene Wild- und Wanderpark bietet mit seinen ca. 100 ha Gelände und über 400 Tieren aus 15 verschiedenen Arten ein Naturerlebnis der besonderen Art für die Familie.Zu jeder Jahreszeit präsentiert sich der Park mit einem anderen Gesicht, so dass es ganzjährig viel zu beobachten und zu entdecken gibt. Im Februar /März kommt bei den Wildschweinen der erste Nachwuchs auf die Welt. Bis in den August hinein erblicken die Jungen von Damwild, Rotwild und Wisenten das Licht der Welt. Im Herbst bildet die Brunftzeit der imponierenden, laut röhrenden Rothirsche ein weiteres Highlight. Über Winter können die Tiere dann in ihrem dicken Winterpelz beobachtet werden, der bei einigen Arten wie dem Polarfuchs ganz besonders prächtig ausgebildet ist. In der Saison werden vom 1. April bis zum 1. November täglich um 11 Uhr die Wölfe gefüttert.

Mehr Infos unter:

wildpark-silz.de

Damild und weitere Tierarten lassen sich im Wildpark Silz beobachten. Foto: (c) Dieter Hopf  / pixelio.de

Damild und weitere Tierarten lassen sich im Wildpark Silz beobachten.
Foto: (c) Dieter Hopf / pixelio.de

 

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email