Königlich mit Kindern wandern: Vom Tegelberg über die Bleckenau zum Schloß Neuschwanstein

Kinder wandern diese königliche Tour ab acht Jahrten problemlos. Vom bergsteigerischen ist diese Wanderung weniger anspruchsvoll, aber eine gute Kondition sollten die Kinder haben, wenn sie hier wandern. Bei dieser Tour wandern wir auf den Spuren der bayerischen Könige. Vom unscheinbaren Jagdhaus bis zu dem Symbol für Ludwig II: Schloß Neuschwanstein. Einen Teil von dieser königlichen Strecke wandern die Kinder bequem und mit gut gelaunt bergab. Dem König sei Dank!

An der Seilbahn vom Tegelberg starten wir. Vor allem am Wochenende sind hier viele Gleitschirmflieger unterwegs, man erkennt sie an den großen Rucksäcken erkennbar. Meine Mittlere meint „Papa schau mal, was die alles eingepackt haben!“ Wer mit kleineren Kindern unterwegs ist, kann die Tegelbergbahn nehmen und hinauf schweben. Alle anderen steigen auf. Wichtig ist, dass die Kinder trittsicher sind. An der Sommerrodelbahn vorbei und über einen geschotterten Weg geht es den Berg hinauf. Über einen schmalen Pfad kommen wir in alpine Regionen. Was vom Parkplatz bei der Talstation harmlos aussieht, fordert die Kinder und mich. Immer wieder ist der Pfad mit fixen Drahtseilen sichert. Besonders viel Freude haben die Kinder an den kleinen Kletterpassagen. Nach 2 1/2 Stunden ist das Tegelberghaus erreicht. Diese Hütte. sie steht auf 1.707 m Höhe, diente bereits den bayerischen Königen bei der Jagd als Unterkunft. Hier lohnt es sich auf jeden Fall eine Pause einzulegen. Der Blick auf den Forggensee und die umliegenden Berge ist atemberaubend. Wir folgen der Beschilderung Reitweg Bleckenau. Vom Tegelberghaus sind es ungefähr 2 1/2 Stunden. Über schroffes Gelände geht es bergab. Schwindelfrei muss bei diesem Wanderweg keiner sein. Wer will kann auch einen Abstecher auf den Ahornsattel (1.661 m) unternehmen.

Wandern mit den Kindern zu Königs! Eine Tagestour vom Tegelberg nach Schloß Neuschwanstein. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Wandern mit den Kindern zu Königs! Eine Tagestour vom Tegelberg nach Schloß Neuschwanstein.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Kinder wandern auf den Spuren der Monarchen

Bald ist der Reitweg erreicht, bei dem es einen Naturlehpfad gibt. Weil die bayerischen Könige und der Prinz Regent Luitpold gerne in dem „Leibgehege“ zur Jagd gingen, ließ König Max I. einen Reitweg anlegen. Wichtig ist für die Monarchen gewesen, dass der Weg genügend Platz für das eigene Pferde und dem Jagdgefolge geboten hat. Außerdem durfte der Reitweg keine starke Steigung haben. Wir gehen diesen Weg immer bergab. Auf den Naturlehrpfad erfahren wir eine Menge über die Umwelt in den Allgäuer Alpen. Auch Mitmachstationen wie ein Holzxylophon gibt es. Nach gut zwei Stunden erreichen wir eine kleine Teerstraße. Hier ender der Naturlehrpfad. Wir biegen links ab und in zehn Minuten haben wir das malerisch an einem Wildbach gelegene Gasthaus Bleckenau erreicht. König Ludwig II. nutzte es als Jagdhaus. Wenn die Kinder erschöpft sind, kein Problem! Es gibt eine Busverbindung von der Bleckenau hinunter zur Tegelbergbahn. In einer halben Stunde wandern wir bergab und kommen unterhalb der Marienbrücke heraus. Oben stehen sich gegenseitig die Touristen auf den Füßen. Die Kinder sind vom Wasserfall unterhalb der Brücke fasziniert. Alle die möchten, steigen über die Steintreppen hinauf zum Schloß Neuschwanstein. Kalkuliert Wartezeit mit ein. Wir steigen über die wilde Pöllatschlucht ab. Unterwegs bauen die Kinder Stoarmandl. Am Ausgang der Schlucht biegen wir nach rechts und kommen über einen gut beschilderten Wanderweg zum Parkplatz an der Tegelbergbahn.

Mit den Kindern wandern wir in die Bleckenau. Ein wunderbarer Ort in einem wildromantischen Tal. Das wusst auch schon König Ludwig II. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Mit den Kindern wandern wir in die Bleckenau. Ein wunderbarer Ort in einem wildromantischen Tal. Das wusst auch schon König Ludwig II.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email