Kochen mit Kindern: Älplermagronen aus den Schweizer Bergen

Kochen mit Kindern hat seine eigenen Spielregeln. Das Rezept muss so sein, dass es schnell zubereitet ist, sonst verlieren die kleinen Köche die Motivation. Beim Kochen mit Kindern sollten möglichst alle eine Aufgabe haben, sonst gibt es Unruhe am Herd und das Rezept sollte etwas Besonderes sein. Spaghetti? Kennt jeder! Heute kochen wir mit Kindern ein simples und für uns exotisches Rezept aus der Schweiz: Älplermagronen!

Kochen mit Kindern kann blanker Stress sein oder ein tolles Erlebnis für die Kleinen und Erwachsenen. Wichtig ist, dass die Kinder eine Aufgabe in der Küche haben. Das ist der große Vorteil von unserem heutigen Rezept. Hier gibt es genug zu schneiden, schälen oder reiben. Älplermagronen sind mir völlig unbekannt gewesen, bis ich in der Schweiz wieder einmal beim Bergsteigen gewesen bin. In der Lenzerheide bekam ich zum ersten Mal dieses deftige Gericht auf den Teller und der Senn ist so freundlich gewesen, mir zu erklären, wie man es nach kocht. Teilweise gebe ich seine Angaben in diesem Rezept wieder, wie beispielsweise „Deziliter“. Normalerweise kommen die Älplermagronen in einer Auflaufform in den Ofen, aber ich gehe mal davon aus, dass die wenigsten von Euch bei den Outdoor-Abenteuern einen kompletten Elektro- oder Gasherd dabei haben. Wie ich auf einer anderen Sennhütte gesehen habe, kann man die Älplermagronen auch in der Pfanne zubereiten.

Mit Kindern kochen wir heute ein typisches Rezept aus der Schweiz: Älplermagronen Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Mit Kindern kochen wir heute ein typisches Rezept aus der Schweiz: Älplermagronen
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Zuerst die Kartoffeln gründlich waschen, schließlich haben wir es mit einem Schweizer Rezept zu tun. Anschließend schälen und die Kartoffeln (im Schwyzerdütsch Härdöpfel oder Häbbere genannt) in kleine Würfel schnippeln. In der Zwischenzeit bringt Ihr einen Liter Salzwasser zum Kochen und gebt die Kartoffelwürfel hinein. Als nächstes kommen die Makkaroni mit hinein. Das Ganze 15 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffeln weich und die Nudeln gar sind. Absieben. Nutzt die Zeit und reibt den Käse. In der Schweiz nimmt man dafür einen rezenten Hartkäse wie den Greyezer. Beim Kochen mit Kindern ist es ganz gut, wenn Ihr vielleicht einen Käse hernehmt der etwas milder ist. Nun kommen ein Deziliter (=100 ml) und zwei Deziliter Rahm (= 200 ml) und die 200 g vom geriebenen Käse in einen kleinen Topf. Das Ganze kocht unter rühren auf und Ihr gebt Muskat, Salz und Pfeffer hinzu. In einer großen Pfanne den Butter schmelzen und den Kartoffel-Nudel-Mix mit dem Inhalt vom kleinen Topf gründlich vermischen. Zwiebeln in dünne Streifen schneiden und hinzugeben. Kurz anbraten und fertig.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email