Einkaufstipps: Multifunktionsschuhe für Outdoor Kinder

Multifunktionsschuhe sind immer mehr im Kommen. Das gilt für Eltern und Kinder. Deshalb gibt es heute von Kinderoutdoor.de Einkaufstipps für diese Allrounder. Schließlich ist das Angebot für Mulitfunktionsschuhe unübersichtlich geworden. Um die idealen Multifunktionsschuhe für Euch und die Outdoor Kinder zu finden, kommen hier unsere Einkaufstipps.

Multifunktionsschuhe sind Alleskönner. Bei leichten Wanderungen zu Almen, im Mittelgebirge oder auf dem Weg zur Schule und Kindergarten sorgen sie für den nötigen Gehkomfort. Zeiten in denen die Multifunktionsschuhe noch als  bessere Turnschuhe bezeichnet wurden, sind längst vorbei. Hochwertig sind diese Allrounder ausgestattet und es steckt eine Menge Erfahrung der Schuhmacher sowie Hightech- Materialien in ihnen. Die Einkaufstipps für Multifunktionsschuhe gelten für Kinder und Erwachsene.

Ganz am Anfang steht die Frage: WO will ich mit den Multifunktionsschuhen unterwegs sein? Auch wenn manche Modelle den Zustiegsschuhen ähnlich sehen, am Klettersteig oder im felsigen Gelände sind diese Alleskönner die falschen Begleiter. Für eine moderate Familienwanderung sind Multifunktionsschuhe perfekt!

Einkaufstipps für Multifunktionsschuhe: Erst anprobieren, dann lostigern.  Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Einkaufstipps für Multifunktionsschuhe: Erst anprobieren, dann lostigern.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Testberichte helfen beim Schuhkauf in den meisten Fällen wenig weiter. Denn jeder Fuß, von Kindern und Erwachsenen, ist anders. Während ein Tester einen schmalen Fuß hat, passt ihm ein Modell mit einem entsprechend schmalen Leisten deutlich besser, als ein Schuh der vom Schnitt her breiter ausfällt. Manche Hersteller wie Meindl oder Lowa kennzeichnen ihre Schuhe entsprechend. Bei Meindl sind schmale Schuhe mit einem „N“ gekennzeichnet und solche für extrem breite Füße mit „XL“. Ähnlich ist es bei Lowa. S steht für schmale Leisten. Hier ist der Schuh im Vorfußbereich  5 mm schmäler. Wer 7 mm mehr Platz benötigt nimmt einen Schuh der mit „W“ oder „XL“ gekennzeichnet ist. Alle mit einem hohen Rist sollten einen Lowa Schuhen mit „WXL“ anprobieren.

Multifunktionsschuhe brauchen Zeit

Wie bei Wander- oder Approachschuhen gilt auch für Multifunktionsschuhe: Nehmen Sie ausreichend Zeit zum Probieren mit. Das gilt besonders für Kinder. Kurz in einen Schuh reingeschlüpft und damit zwei Meter durchs Geschäft gehumpelt vermitteln keinen Eindruck vom Abrollverhalten und der Passform eines Schuhs. Wer sich zwischen zwei Schuhen nur schwer entscheiden kann, zieht an jedem Fuß einen anderen an und kann beide direkt miteinandern vergleichen. Wichtig ist auch, nicht zu früh am Morgen oder am Abend die Schuhe anzuprobieren, denn im Laufe des Tages schwillt der Fuß an. Wer morgens in neue Schuhe schlüpft hat unter Umständen zuviel Platz darin.

Membrane oder nicht Membrane? Das ist hier die Frage!

Ein weiteres Entscheidungskriterium bei der Auswahl von einem Multifunktionsschuh ist, ob mit einer Membrane wie Gore Tex oder Sympatex ausgestattet ist. Das ist eine Frage des Preises. Wer mit dem Mulitfunktionsschuhen bei jedem Wetter unterwegs ist, für den ist eine Membrane im Schuh sinnvoll. So bekommt man auch bei Regen keine nassen Füße. Jedoch funktioniert eine Membrane am besten, wenn es außen ein wenig kälter ist, als im Schuh. Dort ist es zwischen 27 und 32 Grad warm. An einem Hochsommertag, wenn die Außentemperatur höher ist, kann die Membrane nur eingeschränkt arbeiten und man schwitzt am Fuß.

Oh Sohle mio!

Beim Kauf von einem Multifunktionsschuh ist es auch wichtig, die Sohle zu begutachten. Wenn eine Sohle zu wenig Grip hat, bemerkt man es erst, wenn es zu spät ist. Vibram ist ein renomierter Hersteller von Sohlen und entsprechend kommen diese bei Markenschuhe drauf. Aber auch von der Schuhproduzenten selbst entwickelte Sohlen wie z.b. Contra Grip von Salomon bieten sehr guten Halt. Was die Abrollfähigkeit der Schuhe angeht ist hier jeder Outdoorer anders. Die einen wollen eine möglichst weiche Sohle, die anderen stehen auf harte. Auch hier gilt: Im Fachgeschäft ausprobrieren bevor Ihr die Multifunktionsschuhe kauft.

Schnüren oder Klett?

Bei Multifunktionsschuhen ist auch wichtig, wie sich die Schuhe verschließen lassen. Mit Schnürsenkeln, Drehverschluß,Klettverschlüßen oder Gummizug. Der Vorteil vom Klett und Gummizug ist, dass es schnell geht und die Kinder im Kindergarten diese Verschlüsse selbst bedienen können. Weniger gut ist es, wenn der Klett verschmutzt. Vor allem Sand sorgt dafür, dass der Schuh sich weniger optimal verschließen lässt. Außerdem verlernen die Kinder einen Schleifknoten zu binden. Dafür können sie aber ganz toll mit dem Smartphone umgehen……Ein Vorteil von Multifunktionsschuhen mit Drehschluß (z.b. Boa) ist, dass sich dieser perfekt auf den Fuß einstellen lässt. Egal für welche Schuhe Ihr Euch entscheidet: Lasst Euch gut beraten und Zeit beim Anprobieren.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email