Action pur! Drei wilde Wanderungen mit Kindern im Herbst

Kindern wandern gerne, wenn sie ein festes Ziel haben oder es etwas Spektakuläres zu sehen gibt. Kinderoutdoor.de hat drei wilde Wanderungen für Familien gefunden, die im Herbst ein lohnendes Ziel sind. Dieses mal wandert Ihr mit den Kindern in Gebirgstälern, welche die ganze Familie beeindrucken.

[table id=30 /]

Wie aus einem Hollywood Film wirkt der Eistobel. Eine fast schon verwunschene Schlucht mit ausgewaschenen Felsen und dichten Wäldern. Über das ganze Jahr ist der Eistobel ein ideales Ziel für alle Outdoor Familien. Wild und trotzdem einfach zu gehen. Im Winter hängen fast hauslange Eiszapfen an den Felswänden runter. Im Frühjahr rauschen hier gewaltige Wassermassen durch die enge Schlucht. Ruhier ist es im Sommer. Die Kinder lieben den Eistobel auch im Herbst. Selbst bei schlechtem Wetter können hier die Kinder am Wasser toben und viel entdecken: Felsnischen und spezielle Rastplätze laden zu einer Pause ein. Ihr könnt verschiedene Streckenlängen auswählen, die zwischen 3,5 und 9 km sind. Zwischen Maierhöfen und Grünenbach stellt Ihr das Auto an der Eistobelbrücke ab. Der Eintritt kostet pro Erwachsenen 1,50 € und für Kinder 0,50€. Mit diesem Geld werden die Wege im Eistobel aufwändig instand gehalten. Über hohe Brücken könnt Ihr den Eistobel überqueren. Bei gutem Wetter lohnt sich ein Abstecker auf die Riedholzer Kugel. Von dem Grasberg aus habt Ihr einen unglaublichen Blick in den Bregenzer Wald!

Im Allgäu ist die Breitachklamm einen Besuch wert. Sie befindet sich in der Nähe von Tiefenbach bei Oberstdorf. Hier habt Ihr die Auswahl. Ihr könnt mit den Kindern einmal durch die Klamm wandern. Alle mit größeren Kindern nehmen den Rundweg und erkunden auf den Steigen über dem Wildwasser die Breitachklamm. Für Konditionsstarke ist eine Tour durch die tiefste Schlucht in den Alpen bis zur Söllereckbahn eine Möglichkeit. Egal wie weit Ihr mit den Kindern wandert, die Breitachklamm ist immer ein besonderes Erlebnis. Da es von den Felswänden dauernd heruntertropft, ist es wichtig, dass Ihr entsprechend Outdoor Kleidung anhabt, sonst kommt Ihr durchnässt aus der Schlucht heraus. Nehmt Euch Zeit mit den Kindern in der Klamm, denn es gibt dort viele Eindrücke für die Outdoor Kids. Erwachsene zahlen 3,50 € Eintritt und Kinder 1,50 € Geöffnet ist die Schlucht im Sommer von 9 – 17 Uhr. ImWinter könnt Ihr ab 9 Uhr in die Schlucht und der letzte Einlass ist um 16 Uhr. Nach der Wanderung gibt es nur eines um die Kraftreserven wieder aufzufüllen: Allgäuer Käsespätzle!

In Kärnten liegt die Garnitzenklamm in der Nähe von Hermagor (Kärnten). Sie ist vier Kilometer lang und in drei Abschnitte unterteilt. Der Vorteil ist, dass Ihr am Ende von jedem dieser Teile umkehren und zurück gehen könnt. Der erste Abschnitt ist der leichteste und endet an der Franzenswarte. Für Kinderwagen ist die Garnitzenklamm leider ungeeignet. Wenn Ihr trittsichere Kinder habt, dann packt mit ihnen den zweiten Abschnitt. Teilweise gibt es dort auch kleine Kletterstellen, die mit Trittstiften gesichert sind. Auf luftigen Stegen geht es über die Schlucht. Der dritte Teil beginnt am Notunterstand. Weitergehen macht nur Sinn, wenn die Kinder genügend Kondition haben. Neben Trittsicherheit und Ausdauer sind in der Garnitzenklamm gute Wanderschuhe wichtig. Alle die gerne Klettern können am Anfang der Klamm auf ausgebauten Routen die Felsen hochklettern. Für Erwachsene ist ein Erhaltungsbeitrag von 4,50 € fällig und für Kinder zahlt Ihr 1,50 €.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email