Abenteuer Römer! Outdoor Kinder sind der Geschichte auf der Spur

Die Römer kennt jedes Kind aus Asterix und Obelix. Doch was hat es wirklich mit den Legionären auf sich? Die Zeit der Römer in Deutschland, damals Germanien, fasziniert Eltern und Kinder. Im Gegensatz zu unseren Vorfahren aus dieser Zeit, haben die Römer Schriftliches hinterlassen und immer wieder kommt es zu spektakulären Funden. Was haben die alten Römer und Outdoor mit Kindern zu tun, fragt Ihr Euch sicher! Eine Menge, denn viele der Fundstätten sind im Freien und ihr müsst teilweise gut zu Fuß sein. Außerdem gibt es viele Mitmachangebote die Ihr bei anderen Outdoor Aktivitäten auch nutzen könnt. Wir stellen Euch vier Römermuseen vor.

In Saalburg ist ein Römerkastell nachgebaut. Hier befand sich tatsächlich ein Lager aus der antiken Zeit. Der Rundweg am Limeserlebnispfad Hochtaunus  ist etwa 2,5 km lang und lohnt sich! Auf den Infotafeln ist für die Kinder und Euch die Römerzeit anschaulich dargestellt. So könnt Ihr nachlesen warum hier ein Kastell entstand. Die damalige Weltmacht wollte den Passübergang im Taunus sichern. Dazu errichteten die Römer den Limes. Ein aufwendig befestigter Grenzwall, der das Römische Reich sichern sollte. Neben den Nachbauten sind die Jupitersäule und das Mithrasheiligtum besonders sehenswert.

Mehr Infos unter:

www.saalburgmuseum.de

Zurück zu den Römern. Im Saalburg Museum können Outdoor Kinder und Eltern eine Zeitreise unternehmen. Foto: (c) Matthias Mittenentzwei  / pixelio.de

Zurück zu den Römern. Im Saalburg Museum können Outdoor Kinder und Eltern eine Zeitreise unternehmen.
Foto: (c) Matthias Mittenentzwei / pixelio.de

Ein Ort zum Mitmachen ist das Römermuseum im saarländischen Schwarzenacker. Für die Kinder gibt es hier regelmäßig interessante Ferienprogramme. So konnten sie kochen wie die Römer. Da staunten manche Kinder nicht schlecht, was vor 2.000 Jahren bei ihren Altersgenossen auf den Tellern landete. Auch lernten die Kinder wie Legionäre ihr „panis militaris“ selbst zubereiteten. Auch Kindergeburtstage lassen sich hier gut betreut und organisiert feiern. Spielerisch lernen die Kinder viel über das Leben zur Zeit der Römer.

Mehr Infos unter:

www.roemermuseum-schwarzenacker.de

In Römerparks und modernen Museen können Outdoor Kinder und Erwachsene die Römerzeit erleben. Foto: (c) Stihl024  / pixelio.de

In Römerparks und modernen Museen können Outdoor Kinder und Erwachsene die Römerzeit erleben.
Foto: (c) Stihl024 / pixelio.de

Schon die Römer hatten eine Leidenschaft für Spiele aller Art. Das frisch renovierte Spielehaus im LVR-Archäologischen Park Xanten lädt dazu ein, ihre schönsten Zeitvertreibe zu entdecken. Ganz nach Gusto können Jung und Alt mit den antiken Vorläufern von kniffligen Brettspielen wie Mühle und Backgammon ihre grauen Zellen trainieren oder bei Wurfspielen wie dem Deltaspiel und dem Amphorenwurfspiel ihre Geschicklichkeit testen. Fachkundige Betreuer stehen parat, um auch in Vergessenheit geratene Spielzeuge wie die Astragalknöchelchen und den Würfelturm zu erklären und auszuprobieren. Für Kinder bietet der Park darüber hinaus einen großen Wasserspielplatz, auf dem die Kleinen nach Herzenslust mit Kanälen, Pumpen, Schleusen und der Archimedischen Schraube experimentieren können. Ganz nebenbei lernt man dabei auch so manche Elemente der römischen Wasserbautechnik kennen. Wer danach noch Energie für große Sprünge hat, kann sich auf das riesige Hüpfkissen wagen, das täglich für Spielkinder jeden Alters freigegeben ist. Die Erwachsenen können sich derweil an den Bänken und Tischen im Schatten der Bäume ausruhen oder direkt ins Gras legen.

Mehr Infos unter:

www.apx.de

Spielen wie die Römer: Im LVR-Archäologischen Park Xanten ist Deutschlands größtes und bestbesuchtes archäologisches Freilichtmuseum. Foto: (c) Foto: Axel Thünker DGP

Spielen wie die Römer: Im LVR-Archäologischen Park Xanten ist Deutschlands größtes und bestbesuchtes archäologisches Freilichtmuseum.
Foto: (c) Foto: Axel Thünker DGP

 

Beim Thema „Römer“ bekommen viele in einem gewissen Alter ganz große Augen. Warum also nicht einmal mit der gesamten Familie den Spuren der Vergangenheit mit dem Fahrrad folgen? Die Radtouristikroute Römer-Lippe-Route verspricht den radelnden Familien eine spannende Zeitreise. Und damit unterwegs keine Langeweile aufkommt, gibt es auf der Strecke eine Menge Freizeitangebote speziell für Kinder: Vom Abenteuerspielplatz im Archäologischen Park in Xanten über museumspädagogische Programme in vielen Museen bis zu einem großartigen Computermuseum für jung und alt bietet die Route den „Kleinen“ Abwechslung und Spaß. Ergänzend dazu gibt es  günstige Übernachtungsangebote für die ganze Familie, aktuelle Veranstaltungshinweise und einzelne Teilstrecken beschrieben. Wer seinen Geldbeutel schonen möchte, findet an der Route preisgünstige Verpflegungsmöglichkeiten. Die Tagesetappen betragen 30 bis 40 km und sind für Familien zu schaffen. Insgesamt ist die Route 295 km lang. Weil der Fluss Lippe ein wichtiger Nachschubweg der Römer gewesen ist, verläuft ein Teil der Fahrradroute an dessen Ufer. In Xanten startet die Tour und führt über Wesel, Schermbeck  nach Haltern am See (mit einem großen Römermuseum), über Olfen  nach Werne , Hamm , dann Lippetal, es folgt Bad Waldliesborn,Lippstadt,  Paderborn  und zum Ziel nach Detmold. An jeder Etappe könnt Ihr einsteigen.

Mehr Infos unter:www.muensterland-tourismus.de/5197/roemer-lippe-route

Den bitte nicht auf den Kopf setzen, wenn Ihr auf der Römer-Lippe-Route entlang radelt. Foto: (c) Jens Bredehorn  / pixelio.de

Den bitte nicht auf den Kopf setzen, wenn Ihr auf der Römer-Lippe-Route entlang radelt.
Foto: (c) Jens Bredehorn / pixelio.de

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email