Bärli on Tour! Urlaub in einer Berghütte: In der Stadt!

Den Urlaub in einer Berghütte zu verbringen ist für viele Outdoor-Familien ein Traum. Doch dem tollen Erlebnis steht oft eines entgegen: Lange Aufstiege bis der Urlaub in einer Berghütte beginnen kann. Das machen nur wenige Kinder mit. Unser Bärli wollte auch seinen Urlaub in einer bärigen Berghütte haben, aber bitte mit möglichst wenig Stress. Stellt Euch vor, Bärli hat genau das gefunden: In einer Stadt! Was aber noch sensationeller ist: Eine Urlaubsnacht mit Halbpension  in der Berghütte kostet nur 55 Euro!

Unser Bärli ist kein harter Outdoorer. Er liebt es eher gerne gemütlich. Schwitzen beim Wandern? Nicht mit Bärli. Von seinem Freund Bärnd bekam er eine Frage gestellt: „In welcher Stadt kann man auf einer echten Berghütte übernachten?“ Uns in der Redaktion ist allen klar gewesen, so etwas gibt es nicht. Doch Bärnd hatte Recht: Innsbruck bietet die Annehmlichkeiten eines Städtetrips inklusive authentischem Hüttenerlebnis.

Völlig entspannt auf der Berghütte den Urlaub verbringen. Möglichst in Stadtnähe. Bärli hat in Innsbruck das ideale Domizil gefunden. Foto. (c) Kinderoutdoor.de

Völlig entspannt auf der Berghütte den Urlaub verbringen. Möglichst in Stadtnähe. Bärli hat in Innsbruck das ideale Domizil gefunden.
Foto. (c) Kinderoutdoor.de

Während Bärli bis zum Mittag auf den kulturellen Spuren der Habsburger wandelte und anschliepen in der Maria-Theresien-Straße auf Shoppingtour ging, folgte nachmittags ein Bergerlebnis mit Panoramablick über die Stadt – inklusive Hüttenübernachtung. Mit der Innsbrucker Nordkettenbahn fuhr Bärli zuerst auf die Hungerburg: Die „Stadtbesichtigung auf Schienen“ führt vom Stadtzentrum auf 868 Meter Höhe, vorbei an den von Stararchitektin Zaha Hadid gestalteten futuristischen Stationen der Hungerburgbahn. So stellt sich unser eher gehfauler Bärli die ideale Stadtführung vor! Statt einer Rückfahrt ging es für den Meister Petz direkt hinein ins Hüttenerlebnis: Mit der Nordkettenbahn fuhr Bärli und andere Gäste von der Hungerburg zum Hafelekar auf 2.269 Metern, anschließend wanderte er gemütlich zwei Stunden über den Goetheweg ins südliche Karwendel. Am Ende des Samertals liegt auf 1.922 Metern – umringt von Rumer Spitze, Stempeljochspitze und Bachofenspitze – die urige Pfeishütte. In den traditionellen Holzstuben warten die Hüttenwirte Vroni und Michi mit Tiroler Spezialitäten von regionalen Anbietern auf unseren Bärli. Während die ersten Sonnenstrahlen die Berggipfel streicheln und Gämsen den neuen Tag begrüßen, ließ sich Bärli und andere Gäste ein ausgiebiges Frühstück auf der Sonnenterrasse der Pfeishütte schmecken. Über den Goetheweg ging es dann zurück zur Nordkettenbahn und ins pulsierende Stadtleben der Alpenhauptstadt.

Den Urlaub mit der Familie auf der Berghütte verbringen. Von der Stadt in die Bergeinsamkeit: Innsbruck ermöglicht Citytrip mit Berganschluss und bietet ab sofort eine Übernachtung in der urigen Pfeishütte - inklusive Traumpanorama und einmaligen Bergerlebnissen. Copyright: Pfeishütte

Den Urlaub mit der Familie auf der Berghütte verbringen.
Von der Stadt in die Bergeinsamkeit: Innsbruck ermöglicht Citytrip mit Berganschluss und bietet ab sofort eine Übernachtung in der urigen Pfeishütte – inklusive Traumpanorama und einmaligen Bergerlebnissen.
Copyright: Pfeishütte

Das Arrangement „Halbpension auf 2.000 Metern“ inklusive Hin- und Rückfahrt mit der Nordkettenbahn zum Hafelekar, eine Nacht auf der Pfeishütte im Zimmerlager und Halbpension ist ab 55 Euro pro Person bis Ende Oktober unter www.innsbruck-pauschalen.com buchbar.

Entspannte Anreise mit der Deutschen Bahn
Zum einzigartigen Stadt-Berg-Erlebnis mit der Bahn – einfacher und bequemer geht es nicht. Ohne Stau, ohne Stress und richtig komfortabel. Mit täglich acht direkten Fernverkehrsverbindungen mit ICE und EC ist Innsbruck perfekt mit der Bahn erreichbar. Zum Beispiel von München aus in weniger als zwei Stunden – entspannt an jedem Stau vorbei. Selbst aus Berlin ist Innsbruck mit einem täglichen ICE in ca. 7 ¾ Stunden komfortabel erreichbar. Reisende aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg können mit einem komfortablen EuroCity täglich ohne Umsteigen direkt bis nach Innsbruck fahren.
Richtig günstig wird die Fahrt nach Innsbruck mit dem Europa-Spezial der Bahn – ab 39 Euro in der 2. Klasse, ab 69 Euro in der 1. Klasse, solange der Vorrat reicht. Auf bestimmten Verbindungen auch noch günstiger. Zum Beispiel von München nach Innsbruck bereits ab 19 Euro in der 2. Klasse. Familien sparen dabei doppelt: Eigene Kinder und Enkelkinder unter 15 Jahren fahren kostenlos mit. Und mit der BahnCard 25 gibt es zusätzlich 25% Rabatt. Weitere Infos gibt es unter www.bahn.de.

                       Weitere Informationen zum Angebot unter www.innsbruck.info.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email