Autsch! Das hilft wenn Kinder Sonnenbrand haben

Ein Sonnenbrand haben sich Kinder bei Outdoor Aktivitäten schnell geholt. Vor allem beim Paddeln oder wandern in den Bergen können sich Outdoor Kinder einen schweren Sonnenbrand zuziehen. Neben den akuten Schmerzen kann ein Sonnenbrand bei den Kindern langfristig die Haut schädigen. Wir von Kinderoutdoor.de haben uns ein paar Hausmittel angesehen.

Hier schmerzt schon das Hinschauen. Gegen einen Sonnenbrand bei Kindern und Erwachsenen hilft vorbeugen: Eincremen und entsprechend anziehen. Outdoor Hersteller bieten auch UV Strahlen filternden Kinderkleidung an. Foto: William Veder  / pixelio.de

Hier schmerzt schon das Hinschauen. Gegen einen Sonnenbrand bei Kindern und Erwachsenen hilft vorbeugen: Eincremen und entsprechend anziehen. Outdoor Hersteller bieten auch UV Strahlen filternden Kinderkleidung an.
Foto: William Veder / pixelio.de

Bei einer Wanderung um den Alpsee kam uns eine Familie entgegen. Der Junge, etwa fünf oder sechs Jahre alt, hatte einen schweren Sonnenbrand. Offensichtlich wanderte er ohne T-Shirt und auf seinem tief roten Oberkörper zeigte sich durch weiße Stellen, wo die Rucksackriemen gewesen sind. Grundsätzlich ist wichtig, die Kinder mit Sonnenbrillen, Mützen und entsprechender Kleidung im Sommer nach draußen zu schicken. Auch das Eincremen der freien Hautstellen wie Nacken oder Gesicht, ist sehr wichtig. Mittleweile gibt es von vielen Outdoor-Marken wie beispielsweise Columbia spezielle Kleidung mit UV-Filter. Wenn die Kinder sich einen Sonnenbrand eingefangen haben, müsst Ihr genaus hinsehen: Ist die Haut leicht oder stark gerötet? Schuppt sich die Haut und ist sie geschwollen? Haben sich Bläschen auf der Haut gebildet?

Hat ein Kind den Sonnenbrand, ist es wichtig, dass es viel Mineralwasser trinkt.  Dorothea Jacob  / pixelio.de

Hat ein Kind den Sonnenbrand, ist es wichtig, dass es viel Mineralwasser trinkt.
Foto: Dorothea Jacob / pixelio.de

Wenn die Haut sich schuppt oder löst, aber auch wenn Bläschen und Schwellungen auftreten geht mit den Kindern zum Arzt. Für die Erste Hilfe haben wir ein paar Tipps:

Ist die Haut leicht gerötet und hat keine offene Stellen, hilft Quark. Der kühlt angenehm und sorgt für eine Schmerzlinderung. Wichtig! Gibt es Bläschen oder offene Stellen, lasst bitte die Finger von Milchprodukten um diese den Kindern auf den Sonnenbrand zu pinseln. Wartet bis der Quark getrocknet ist, anschließend könnt ihr ihn mit Wasser abwaschen. Im Quark oder Joghurt sind Bakterien und diese können unter Umständen Entzündungen auslösen.

Hilfreich ist auch Tee. Legt einen Teebeutel ins kalte Wasser. Wenn er sich vollgesaugt hat, tupft damit die betroffene Haut ab.

Gurkenschalen oder Gurkenscheiben helfen auch wenn die Outdoor Kinder zu viel Sonne abbekommen haben und es besteht, im Gegensatz zu Quark oder Joghurt, kein Infektionsrisiko. Die Gurken auf der geröteten Haut kühlen und nehmen den Kindern den ersten Schmerz.

Simpel und trotzdem wirksam sind kalte Duschen. Einfach Wasser über den Sonnenbrand laufen lassen. Ebenso helfen kalte Umschläge. Ein Handtuch mit Wasser tränken und dem Kind auf den Sonnenbrand legen.

Finger weg vom Zitronensaft, wenn ein Kind den Sonnenbrand abbekommen hat. Dieses Hausmittel brennt höllisch und hilft nicht. Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Finger weg vom Zitronensaft, wenn ein Kind den Sonnenbrand abbekommen hat. Dieses Hausmittel brennt höllisch und hilft nicht.
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Grundsätzlich muss ein Kind mit Sonnenbrand viel trinken. Bitte gebt den Kindern keine süße Zuckerpampe, sondern Mineralwasser. Das hilft.

Das tut weh! Aus eigener Erfahrung sind Zitronen alles andere als hilfreich. Der Saft von diesen Südfrüchten brennt höllisch auf der geröteten Haut und die Kinder weinen vor Schmerz.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email