Wir basteln mit Kindern eine Wetterstation

Kennt Ihr die einfachste und natürlichste Wetterstation? Ein Fichtenzapfen. Heute zeige ich Euch wie mir daraus eine Wetterstation mit den Kinder basteln. Selbst Dreijährige können hier schon mitbasteln. Ihr habt dann einen zuverlässigen Wetterfrosch. Die Materialien dafür sind leicht zu beschaffen. Vor allem braucht Ihr einen Fichtenzapfen.

Wer wissen will wie das Wetter sich entwickelt, der geht mit den Kindern im Wald wandern. Schaut Euch dort die Fichtenzapfen an, die an einem schattigen Ort liegen. Sind sie geschlossen kommt schlechtes Wetter. Haben sich die Schuppen von den Zapfen geöffnet, dann gibt es Sonne. Bitte denkt daran, das Ganze funktioniert nur, bei Zapfen die im Schatten liegen.

Geht mit den Kindern raus und organisiert Euch einen Fichtenzapfen. Nutzt die Gelegenheit und erklärt den Kindern was die Fichte von der Tanne unterscheidet. Die meisten „Tannen“ sind nämlich in Wirklichkeit Fichten.

Fichte oder Tanne? Das ist hier die Frage

Am einfachsten erkennt Ihr, ob es sich um eine Fichte oder Tanne handelt, es an den Zapfen. Bei der Fichte hängen sie, bei der Tanne hingen wachsen sie aufrecht. Ein weiterer Unterscheidungspunkt: Die Rinde. Bei der Tanne ist diese durchgehend. Anders hingegen die Fichte: Hier ist die Rinde schuppig. Ein Blick auf die Baumkrone verrät auch alles: Die Tanne hat keinen richtigen Wipfel sondern ein „Storchennest“, während die Fichte eine Spitze hat.

Hier ist unser Material das wir für den Bau der Wetterstation brauchen. Bis auf den Fichtenzapfen habt Ihr sicher alles zuhause. Foto.(c) Kinderoutdoor.de

Hier ist unser Material das wir für den Bau der Wetterstation brauchen. Bis auf den Fichtenzapfen habt Ihr sicher alles zuhause.
Foto.(c) Kinderoutdoor.de

Zuerst befestigt Ihr am Rand auf dem Holzbrettchen ein Stück Plastilin (Knetmasse) und drückt dort den Fichtenzapfen hinein.

Mit Hilfe der Knetmasse befestigt Ihr den Fichtenzapfen am Rande vom Holzbrettchen.  Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Mit Hilfe der Knetmasse befestigt Ihr den Fichtenzapfen am Rande vom Holzbrettchen.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Mit dem Messer schneidet Ihr an einem den Zweig vorsichtig ein.

Vorsichtig schneidet Ihr an einem Ende den dünnen Zweig ungefähr fünf Millimeter ein. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Vorsichtig schneidet Ihr an einem Ende den dünnen Zweig ungefähr fünf Millimeter ein.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Jetzt schneidet Ihr aus dem Papier ein kleines Dreieck aus, malt es an und klebt es an das anderes Ende des dünnen Zweiges. Mit dem aufgeschnittenen Ende schiebt Ihr den Zweig vorsichtig über eine Schuppe vom Fichtenzapfen die sich in der Mitte befindet.

Hier kommt unser Wetterzeiger.  Foto:(c) Kinderoutdoor.de

Hier kommt unser Wetterzeiger.
Foto:(c) Kinderoutdoor.de

Nun schneidet ihr ein Stück Papier ab, das ein wenig länger ist, dals der Fichtenzapfen. In die obere Hälfte malt Ihr Regenwolken und in die unere Hälfte eine Sonne. Das ganze klebt Ihr neben den Fichtenzapfen. Fertig! Bevor schönes Wetter kommt öffent sich der Zapfen und Zeiger deutet auf die Sonne. Bei aufkommenden Regenwetter schließen sich die Schuppen vom Zapfen und der Zeiger steht in der oberen Hälfte. Platziert die Wetterstation an einen schattigen Ort, der sicher vor Regen ist. Dann funktiert Euere Wetterstation!

Wie das Wetter wird, verrät Euch der Fichtenzapfen! Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Wie das Wetter wird, verrät Euch der Fichtenzapfen!
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Materialliste:

  • Fichtenzapfen
  • Dünner Zweig
  • Knetmasse
  • Papier
  • Kleber
  • Holzbrettchen
  • Stifte
  • Taschenmesser
  • Schere

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email