Spannendes Berlin für Outdoor Kinder: Auf der Pfaueninsel Geheimnisse entdecken

Ein ehemaliges Liebesnest vom preußischen König Friedrich Wilhelm II. ist heute für die Kinder in Berlin eine Attraktion: Auf der Pfaueninsel können sie die Vögel, welche der Insel ihren Namen gaben, beobachten und viele geheimnisvolle Orte entdecken. Wie bei jedem richtigen Outdoor-Abenteuer müssen sie den Weg durch uralte Bäume finden. Nachdem unsere heutige Tour in Berlin ist, die Bundeshauptstadt hat bekanntlich einen Bären im Wappen, schickten wir unseren Bärli los!

Mit der S-Bahn sind wir mit Bärli bis zum Wannsee gefahren und dann mit der Buslinie 218 bis zur Fähre. Die Kinder konnten es kaum erwarten auf dem Schiff zu sein. Wir setzten über die Havel zur Pfaueninsel hinüber. Noch bevor wir dort anlegten meinte Franki:“Wer schreit denn da so?“ Es ist ein Pfau gewesen. Diese Vögel laufen hier auf der Insel herum und so schön auch das Gefieder sein mag, Singvögel sind sie wirklich nicht. Kaum angekommen laufen auch schon die Outdoor Kids los um die Insel zu erkunden. Als 1793 Friedrich Wilhelm II. das Eiland kaufte, hatte er anderes im Sinn, als das Kinder und das gemeine Volk hier im Grünen unterwegs sind. Der Preußenkönig ließ auf der Pfaueninsel ein Schloß. Auf die Outdoor Kinder macht dieser Bau aus Holz einen großen Eindruck. „Wo wohnt der König?“ will die Jüngste wissen. Es wirkt wie im Märchen. Wir wandern bei bestem Wetter weiter vorbei an den uralten Eichen. Immer wieder kommen wir an Gebäuden vorbei, die wie aus einem Märchenfilm wirken: Kleine Tempel oder eine Meierei und Jagdhütten. Immer wieder hören wir die Pfauen, bekommen sie aber nicht zu sehen. So sehr die Outdoor Kids mit den Ferngläsern auch das Gelände absuchen.

Das Schloss auf der Pfaueninsel in Berlin zieht die Kinder an. Schließlich könnte hier ein König wohnen! Foto: Uwe Wattenberg  / pixelio.de

Das Schloss auf der Pfaueninsel in Berlin zieht die Kinder an. Schließlich könnte hier ein König wohnen!
Foto: Uwe Wattenberg / pixelio.de

Kinderoutdoor.de Tipp für die Pfaueninsel:

Auf der Pfaueninsel gibt es fünf  Hörstationen. Hier können die großen und kleinen Outdoorer sich über das Handy alles wichtige über die Insel anhören.

Auf unserer Insel-Wanderung erreichen wir die Voliere und die Kinder sind begeistert von den vielen Vögeln darin. Ebenso märchenhaft wirkt der Teich für die Wasservögel. Zurück legen wir ein Picknick auf der Liegewiese beim Luisentempel ein. Bevor wir wieder die Fähre besteigen sehen wir uns noch mit den Kindern den Fregattenhafen an. Auf jeden Fall ist die Pfaueninsel ein lohnendes Outdoor-Ziel in Berlin.

Ein Baumhaus auf der Pfaueninsel weckt in den Kindern den Abenteuergeist! Foto: Uwe Wattenberg  / pixelio.de

Ein Baumhaus auf der Pfaueninsel weckt in den Kindern den Abenteuergeist!
Foto: Uwe Wattenberg / pixelio.de

Was Ihr über die Pfaueninsel wissen müsst:

Geöffnet ist das Schloss auf der Pfaueninsel von April bis Oktober. Jeden Dienstag- Sonntag von 10 – 17.30 Uhr ist es nur mit einer Besichtigung geöffnet. Der Eintritt beträgt pro Person 3 Euro

Auch für Rollstuhlfahrer ist die Pfaueninsel geeignet.

Montag hat das Schloss immer zu.

Fährverbindung
November bis Februar, 10–16 Uhr
März und Oktober, 9–18 Uhr
April und September, 9–19 Uhr
Mai bis August, 9–20 Uhr

Die Fähre kostet pro Person 3 Euro

Infos: www.spsg.de

Anfahrt:

Ihr nehmt die S-Bahn und steigt in Wansee aus. Von dort mit der Buslinie 218 zur Fährstation Pfaueninsel.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email