Für euch ausprobiert: Vier neue Trailrunning Schuhe

Manche Papas fassen sich nach Ostern an den Bauch. Ups, schon wieder an Format gewonnen. Dabei ist doch der Vorsatz fürs neue Jahr gewesen, mehr Sport zu treiben. Zum Glück gibt es tolle Trailrunning Schuhe, mit denen bekommen selbst Laufmuffel wieder Spaß am Joggen. Im Gelände warten Abwechslung und sportliche Herausforderungen. Bei jedem Wetter und Jahreszeit. Entsprechende Allrounder-Qualitäten müssen die Trailrunning Schuhe und ihre Sohlen haben. Vier Trailrunning Schuhe mussten bei Kinderoutdoor.de bestehen.

Gleiche Strecke für alle! Auf einer vergessenen Mountainbike Strecke durch den Wald, sie ist etwa 2,5 km, lang habe ich vier Trailrunning Schuhe ausprobiert. Dabei hatten sie alle den gleichen Parcours zu meistern: Matsch, Hindernisse bergauf, groben Untergrund und was alles zum Laufen im Gelände dazugehört. Jeder Schuh musste vier mal die Test-Strecke durchlaufen.

Etwas seltsam erschien mir die Vibram Sockfit Sohle vom NEW BALANCE Minimus Zero Trail. Ich hatte Bedenken, dass in der noppenartigen Sohle der Matsch und mehr hängen bleiben. Extrem leicht fällt der Trailrunning Schuh von New Balance aus. Denn der  Minimus Zero Trail ist auf das notwendigste reduziert. Eigentlich ist der eine Mischung aus Barfußlaufen und einem traditionellen Laufschuh. Als erfahrener Crossläufer (so hieß Trailrunning früher) kam mir am Anfang das Laufgefühl mit diesem Schuh ein wenig seltsam vor. Zwischen der Zehenspitze und der Ferse sind nur 4mm Unterschied. Das ist ein ein Drittel eines traditionellen Trailrunning Schuhs. Schließlich ist eine gute Däpfung auch im Gelände wichtig. Eine gute Traktion zeigte die Vibram Sockfit Sohle auch im Matsch und transpierte ihn nicht mit. Ungewohnt sind die  Vibram® OCTOPUS Profilstollen gewesen, doch sie gaben an den Steilstellen einen effizienten Grip. Leider bringe ich für den NEW BALANCE Minimus Zero Trail ein wenig zu viel auf die Waage und muss diesen ausgewogenen Trailrunning Schuh den leichteren Läufern überlassen.

Foto:(c) New Balance

Foto:(c) New Balance

Heart ans Sohle

Bei längeren Trail Läufen zeigt sich, wie gut der Schuh ist. Der ist aber nur so gut, wie seine Sohle. Beim SCOTT eRide Aztec3, dem zweiten Kandidaten, vertrauen die Entwickler auf  Vibram Genius Trail. Für alle Bedingungen und jedes Gelände soll dieser Trailrunning Schuh konzipiert sein. Alles klar auf der ehemaligen Bike-Strecke konnte der Scott eRide Aztec3 zeigen was er kann.
Vom Abrollen her, lief sich der Trailrunning Schuh wie ein Straßenschuh. Wegen meinem hohen Rist hatte ich meine Probleme mit dem “Ergologic Fit“ . Durch diesen Schnitt liegt der Schuh eng an und bietet eine perfekte Kontrolle beim Laufen im Gelände. Mit ist das Ganze ein wenig zu eng gewesen. Einen guten Job leistete die erste Schicht der Sohle:  Vibram Genius Trail biss sich bei jedem Untergrund in den Boden. Selbst an engen Stellen garantierte die Sohle immer einen guten Halt. Ein weiterer Clou ist das   offene, selbstreinigende Design. Durch die biegsamen Profilstollen ist immer eine optimale Traktion gegeben und der Schmutz fällt von selbst ab. Lästiges Stollen gehört der Vergangenheit an. Für längere Gelände-Läufe ein idealer Schuh.

Foto: (c) Scott

Foto: (c) Scott

Triathlon Erfahrungen fürs Gelände

Saucony ist für allem für seine Triathlon Schuhe bekannt. Nun gibt es den SAUCONY ProGrid Xodus 3.0, ausgestattet mit der Vibram Xodus 3.0 Sohle.  Dabei soll das  Profil beim Abrollen den Druck auf die Sohle verringern. Beim Bergablaufen überzeugte mich der Schuh am meisten. Ich rutschte nicht viel nach vorne und der  Vibram XODUS 3.0 Sohle gab mir viel Halt um richtig Tempo aufzubauen. Im unterschiedlichen Gelände bleibt der Fuß weiterhin beweglich. Auch bei den Sprüngen über Baumstämme zeigte der SAUCONY ProGrid Xodus 3.0 was für ein robuster Trailrunning Schuh er ist. Sauber konnte ich beim Landen die Füße aufsetzen und die Sohle hatte sofort Grip. Was mir noch posiriv auffiel: Die EVA Zwischensohle sorgte für mehr Komfort beim Laufen. Einziger Kritikpunkt an diesem Schuh: Die etwas unglückliche Farbwahl. Andererseits ist ein echter Trailrunning Schuh meistens mit Dreckspritzern dekoriert.

Foto: (c) Saucony

Foto: (c) Saucony

Vive la France!

Was nur wenige bei uns wissen: In Frankreich ist Trailrunning extrem populär und fristet weniger ein Nischendasein wie in Deutschland. Von der franzöischen Marke Lafuma kommt ein Schuh für nasses und schwieriges Gelände: Der Speed Trail. einziger Knackpunkt für mich: Lafuma hat dieses Modell für leichtgewichtige Athleten entwickelt. Auf der Oberseite setzen die Fransoen auf Air Mesh : Es minimiert das Gewicht und maximiert die Atmungsaktivität. Dank der effizienten Schnellschnürung, die exklusiv Tanka entwickelte, lässt sich  der Schuh passgenau mit nur einem Griff regulieren. Die Vibram Vitesse Sohle punktete durch hervorragenden Grip auf jedem Untergrund, Schutz und maximale Traktion. Basis der Vibram® VITESSE ist die Vibram® MULTITREK Sohle. Durch sie entstehen noch mehr Kontaktpunkte mit dem Boden und somit ein noch besserer Grip auf Felsen, beim Abrollen noch mehr Flexibilität sowie hoher Tragekomfort und Dämpfung. Allerdings, das stellte sich schon nach den ersten Kilometern heraus, ist dieser Schuh für Wettkampforientierte Leichtgewichte konzipiert. +

Foto: (c) Lafuma

Foto: (c) Lafuma

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email