Was sich liebt das trägt sich: Jeder findet seinen perfekten Rucksack auf der ISPO

Robuster, leichter und ausgeklügelter: Die Rucksack Trends der kommenden Saison auf der ISPO. Lange sind die Zeiten vorbei, in denen Bergsportler und Outdoorer das ganze über Jahr mit einem Rucksack auskommen mussten. Für jede Spielart vom Alpinismus gibt es nun das passende Modell. Dabei achten die Hersteller mit Detaillösungen darauf, den Ansprüchen der Nutzer möglichst nahe zu kommen. Hier sind Experten gefragt, denn ein Rucksack für Freerider muss über eine andere Ausstattung verfügen, als ein Modell für Trailrunner. Neben den Marktführern bringen sich auch kleine Marken in Position auf dem Rucksackmarkt.

 Komfortable Schwerlaster für alle! Deuter lässt mit dem Aircontact Pro die Outdoorer auf Reise gehen. Langlebig ist das extrem robuste und neue Außenmaterial gestaltet. Ergonomisch sind die verstärkten Hüftflossen geformt und verteilen gleichmäßig die Last. Weil der Beckengurt beweglich aufgehängt ist, lassen sich auch schwierige Wegpassagen meistern, ohne dabei das Gleichgewicht zu verlieren. Zwei speziell geformte Mehrkammern-Aluprofilschienen sind V-förmig angeordnet und leiten einen Teil der Traglast vom Rücken in den Hüftbereich. Individuell lässt sich der Rucksack mit dem Vari Fit System auf die entsprechende Rückenlänge einstellen.

Dem Schweiß eine Rüssellänge voraus. Mit dem variablen Rückensystem setzt Mammut beim Creon Pro neue Maßstäbe für Rucksäcke: Mit nur einem Handgriff wird aus dem Netz- ein Kontaktrücken, welcher eine bessere Lastenkontrolle ermöglicht. Dank der optimalen Belüftung, dem hohen Tragekomfort und dem einfachen Handling ist der Creon Pro der ideale Begleiter für Bergtouren und anspruchsvolle Wanderungen. Effektiv verhindert das patentierte 4-Stream System von Mammut das Schwitzen und belüftet den Rücken von vier Seiten. Warme Luft entweicht wie bei einem Kamin nach oben. Mit nur einem Handgriff während des Gehens lässt sich aus dem Netzrücken ein Körperkontaktrücken machen, was besonders an auf anspruchsvollen Touren an ausgesetzten Stellen eine noch bessere Lastenkontrolle bietet.

Rüsselstark! Mammut steckt jede Menge neue Ideen in den Creon Pro.  Foto: (c) Mammut

Rüsselstark! Mammut steckt jede Menge neue Ideen in den Creon Pro.
Foto: (c) Mammut

Randonnée bedeutet übersetzt Ausflug oder Wanderung. Bei Salewa heißt so das neue Highlight im Bereich Backpacks. Äußerlich schlicht, überzeugt der superleichte Skitourenrucksack im Gebrauch durch seine ausgeklügelten Details. Der praktische Trinksystem-Ausgang, die Möglichkeit zur parallelen und diagonalen Skifixierung sowie die Eispickel- und Seilhalterungen machen den Randonnée Sommer wie Winter zu einem soliden Begleiter. Besondere Aufmerksamkeit haben die Produktentwickler dem Thema Sicherheit gewidmet: Der Clou ist die Konstruktion des sogenannten Butterfly Compartments. Mit ausreichend Stauraum garantiert es den schnellen Zugriff auf das Equipment im Hauptfach und die Lawinenausrüstung im Sicherheitsfach.

Skitourengeher specken ab, mit dem Updraft 18.  Das neue Vaude Modell – bringt mit minimalistisch eine maximale Leistung. Entwickelt für kürzere Skitouren auf der Piste oder im Gelände nimmt diese Handtasche für Tourengeher alles mit, was man für die schnelle Fitnesstour am Berg benötigt. Ganz nach dem Motto: Schnell mal rauf auf den Berg und noch flotter runter. Deswegen ist Updraft mit 18 Liter Volumen speziell für schnelle Skitouren im Light und Fast Stil entwickelt, bei denen nicht viel Gepäck dabei ist. Minimales Gewicht, luftiges Design, optimierte Funktionalität, der Rest bleibt im Tal. Mit 520 g verleiht er ordentlich Auftrieb bei schnellen Aufstiegen.

Handgefertigte Rucksäcke aus Köln

Beim Eurovision Grand Prix ist Satellite Nummer eins gewesen. Das Zeug zum Hit hat auch der Satellite 20 Ul. Mit dem handlichen und voll ausgestatteten Kletterrucksack für alle vertikalen Aktivitäten sowie Tagestouren schenkt sich Edelrid zum 150. Geburtstag einen ultraleichten Sherpa.  Thermogeformt ist das Rückenpadding und die ergonomischen Schulterträger sorgen für einen körpernahen Schwerpunkt, belüften gut und verteilen den Druck gleichmäßig. Mit je vier einzigartigen Lageverstellriemen sind die Schulterträger ausgestattet. So lassen sie sich einzeln regulieren können um die optimale Position des Rucksacks am Körper zu finden.

Handmade in Germany! In Köln stellt die Rucksack-Manufaktur Laufbursche den huckePACK per Hand her. Das rahmenlose ultraleichte Modell ist für mittlere bis lange Wanderungen ausgelegt. Ob nun auf dem Pacific Crest Trail, auf der TGO-Challange, auf ausgedehnten Reisen durch Skandinavien oder beiAlpenüberquerungen … der huckePACK hat bisher alles gemeistert. Sorgfältig stellen die Kölner Rucksackmacher die ergonomischen und S-förmigen Schultergurte her und passen die Ausrüstungsschlaufen an. Eine Besonderheit sind die drei Netz-Außentaschen. Rechts ist diese diagonal geschnitten und links mit einem seitlichen Eingriff. Mit derartig innovativen Lösungen macht das Wandern Spaß!

Handmade in Germany! Der HuckePack von Laufbursche.  Foto: (c) Laufbursche

Handmade in Germany! Der HuckePack von Laufbursche.
Foto: (c) Laufbursche

Den Rücken schützen – egal ob auf der Piste oder Off-Piste –die Evoc FR Modelle. Für 2013/2014 ließ das junge Label die Erfahrungen der Bestseller FR PRO 20l und FR Guide 30l in ein neues Modell einfließen, den FR DAY 16l. Der praktische Tagesrucksack wiegt nur 1140 Gramm und überzeugt durch seine schlanke Form, ohne ein Feature aus der FR Kollektion zu vernachlässigen. Der neue FR DAY 16l ist in navy und orange erhältlich. Laut einem TÜV Gutachten kann die Liteshild Technology 95% der Aufprallenergie absorbieren. Zwei Farbvarianten hat auch die neue EVOC FR PRO WOMEN 20l Kollektion. Die auf die weibliche Anatomie angepassten Protektor Rucksäcke gibt es in lime-orange und black-white .

Kleiner Rucksack für große Abenteuer. Passend zur Big Mountain Bekleidung legt Mountain Hardwear den Powzilla 30 Rucksack echten Freeridern an. Auch hier legt man Wert auf Sicherheit, denn der Powzilla 30 lässt sich problemlos durch das abzippen des Rückenpanels um ein führendes ABS-System ergänzen. Des Weiteren verpackt der Rucksack mit seinem 30 Liter Volumen Lawinenschaufel- und Sonde sowie weiteres Gepäck. Das große Hauptfach kommt mit wasserabweisenden Reißverschlüssen sowie verschiedenen Tragemöglichkeiten für Ski und Snowboard. Genug gelesen, ab in den Powder!

Scott versucht mit seinen Highend Rucksäcken im Mountaineering-Bereich Features aus dem Bergsteigen und Skifahren miteinander zu kombinieren. Beim Pack Scott Air Free 24 warten viele clevere Detaillösungen auf die Wintersportler. Über einen Frontreißverschluss lässt sich schnell auf das Innere vom Tornister zugreifen. Eisgeräte und Ski finden an speziellen Halterungen ihren Platz. Nichts baumelt herum und nimmt den Bergsportlern das Gleichgewicht. Langes suchen nach dem Lawinen-Set oder der Brille hat auch ein Ende. Scott hat für diese Ausrüstung, welche im Rucksack oft schwer zu finden ist, spezielle Taschen eingenäht. So gut organisiert kann es nur einen schönen Tag abseits der Piste geben.

Rucksack 2014: Wasserdicht und mit Lawinenschutz

Salomon tritt mit dem Quest 20 ABS compatible eine Verkaufslawine los. Das Avalanche Airbag System rettet Leben und verringert das Risiko, in Lawinen verschüttet zu werden. Über einen Auslösemechanismus lassen sich zwei ABS-Luftkissen am Rucksack öffnen, die in den Schneemassen Auftrieb geben. Mit wenigen Handgriffen sind Airbags und Auslösemechanismus problemlos angebracht. In seiner Bauweise ist der Quest 20 ABS auf die Bedürfnisse von Freeridern ausgelegt. So verfügt er mit leicht zu erreichenden Außentaschen für Schaufel und Sonde. Zudem sind Laschen zum Verstauen von Eispickel und Stöcken angebracht. Ski oder Snowboard lassen sich für steilere Aufstiege problemlos an der Außenseite befestigen.

Hodlekve, nach einem norwegischen Skigebiet, benannte Bergans den Rucksack mit cleanen Freeride Bag Design.  Wahlweise ist das neue Modell mit dem ABS-Lawinen-Airbag-System erhältlich. Der abgespeckte Rucksack verzichtet auf unnötigen Firlefanz und bietet mit seinen 30 Litern Volumen genügend Platz für alle wichtigen Utensilien für den Tag im Powder, wie den zusätzlichen Midlayer, die Sicherheitsausrüstung oder die Brotzeit für unterwegs. Dennoch ist der Hodlekve so kompakt designt, dass er sich bequem auf der Fahrt im Sessellift beim Einstieg ins Revier trägt. Exklusiv-Innovation bei der ABS-Variante ist ein neuartiger aus dem Offshore-Safety-Bereich stammender und bei Freeride-Rucksäcken erstmals eingesetzter Reißverschluss, der bei Auslösung des Airbag-Systems selbsttätig öffnet.

Pulverschnee liebt der Hodlekve Rucksack. Für Freerider konzipierte Bergans dieses puristische Modell. BU. (c) Bergans

Pulverschnee liebt der Hodlekve Rucksack. Für Freerider konzipierte Bergans dieses puristische Modell.
BU. (c) Bergans

Eine wasserdichte Sache! Ortlieb lässt die Trekker mit dem Elevation Pro in den Größen 32 und 34 losmarschieren. Über schlechtes Wetter muss sich niemand Gedanken machen, denn der Rucksack ist wasserdicht. Sein reiß und abriebfestes Nylongewebe sind ideal bei alpinen und Hochtouren. An zahlreichen Befestigungsmöglichkeiten lässt sich die Ausrüstung anbringen. Nachträglich kann der Wanderer den Elevation Pro mit einer Flaschenhalterung oder einer Netztasche nachrüsten.

Endlich mal eine wirkliche Innovation, auf die Bergsteiger und Outdoorer gewartet haben. Dieser robuste Rucksack wächst mit und lässt sich von der ganzen Familie nutzen. BACH bietet mit dem „Adjust“ einen Rucksack an, der sich mit einem Handgriff stufenlos für jede Körpergröße einstellen lässt. Vom Kind bis zum Erwachsenen lässt sich der Adjust deshalb von jedem nutzen. Anders als bei herkömmlichen Lösungen werden beim „Adjust“ die Schulterträger zusammen mit den Lastenkontrollriemen verschoben. Das garantiert bei jeder Rückenlänge von 48 bis 66 cm eine optimale Passform. BACH löste mit dieser Innovation gleich noch ein weiteres lästiges Problem: Auch kleinere Outdorer oder Kinder geniessen nach dem stufenlosen Anpassen maximale Kopffreiheit.

 Wie schnell geht´s zum Gipfel? Diese Frage stellen sich alle, die den RC 20 von Dynafit umschnallen. Um das Gewicht von diesem Rucksack für den kompromisslosen Renneinsatz zu ermitteln, genügt eine Briefwaage. Lediglich 250 Gramm wiegt das mit Weltklasse-Athleten aus dem Dynafit Race Team entwickelten Fliegengewicht. Trotzdem muss niemand auf wichtige Dinge wie einem Skihalter oder Halterung für den Eispickel verzichten. Selbstverständlich ist der RC 20 auch für Camelbag-Trinksysteme kompatibel

 POC stellt den Spine Snow Tour Pack als 20 Liter-Variante vor. Für Freerider und für Skibergsteiger ist der Rucksack eine gute Wahl. Steigt man den Berg hinauf verteilt der Spine Snow Tour Pack das Gewicht gleichmäßig. Bei rasanten Abfahrten liegt er gut an und schlackert nicht herum. Aus fünf Möglichkeiten wie die Skier oder Snowboards außen zu befestigt sein sollen, können die Wintersportler auswählen. Außerdem weist er ein schnelles Zugriffsfach für Schaufel und Sonde auf. Der Spine Snow Packmit optionalem Rückenprotektor ist ebenfalls mit 16 oder 20 Litern verfügbar und besticht durch sein minimalistisches und cleanes Design.

Trend 2014: Klassiker kommen wieder

Klassiker neu aufgelegt.  Der kanadische Funktionsspezialist Arc’teryx bringt zum Winter 2013 einen seiner Klassiker neu auf den Markt: Den Khamski Pack – einen Skitourenpack für Puristen. Der Top  Loader-Rucksack verfügt über eine Front aus Nylonmaterial der legendären AC2-Rucksackserie von Arc’teryx. Das Material ist unglaublich robust, wasserdicht und setzt keinen Schnee an. Als Rückenpaneel kam eine flexible, komfortable C2-Konstruktion, bekannt durch die erfolgreichen Arc’teryx NoZone Alpinpacks, zum Einsatz.

Berghaus rundete seine Extrem Kollektion durch den neuen Expedition Light 80 Rucksack ab. Zwei Jahre entwickelte die britische Alpinistenmarke das Modell. Mick Fowler, ihm glückten Erstbegehungen u.a. am Cerro Kishtwar, hatte einen Prototypen bereits am Sulamar, Mugu Chuli und Shiva dabei. Am Kangchenjunga und Khan-Tengri war ein zweiter Prototyp mit Philippe Gatta unterwegs, bevor der finale Prototyp bei Leo Houldings Expeditionen zum Mount Asgard, Autana und Grönland zum Einsatz kam. Das Feedback der Athleten gab dem Prototypen den letzten Feinschliff. Für den Kunden ist dabei ein Rucksack herausgekommen, der alles hat was Alpinisten brauchen.

von Extrem-Bergsteigern und extremen Bedingungen getestet: Der Expedition Light 80. Mit ihm bringt Berghaus die Erfahrung von Profis auf die Rücken der Kunden.   Foto: (c) Berghaus

von Extrem-Bergsteigern und extremen Bedingungen getestet: Der Expedition Light 80. Mit ihm bringt Berghaus die Erfahrung von Profis auf die Rücken der Kunden.
Foto: (c) Berghaus

Jetzt die persönliche Energiewende einläuten! The North Face hat kein Problem mit Leitungs-Trassen und versorgt mit dem Surge II Charged alle USB-Geräte mit Strom.Über die eingebaute, leichtgewichtige JoeyTM T1 Stromversorgung des Daypakcs lassen sich elektronische Geräte einfach aufladen. Die optimale Strommanagement- Lösung, damit man auch an langen Tagen nie den Anschluss verliert. FlexVent-Schultergurte, rückseitiger AirMesh-Einsatz und ACA-zertifizierte BackSaver-Technologie sorgen für perfekten Tragekomfort. Eine speziell gepolsterte 17”-Laptophülle garantiert einen sicheren Transport.

Einstellungen
§
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0
=
Backspace
Tab
q
w
e
r
t
y
u
i
o
p
[
]
Return
capslock
a
s
d
f
g
h
j
k
l
;
shift
`
z
x
c
v
b
n
m
,
.
/
shift
English
Deutsch
Español
Français
Italiano
Português
Русский
alt
alt
Einstellungen
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email