Vicki Marx, Gründerin von Mamalila:"Unsere Jacken sollen auch nach der Schwangerschaft passen und keine reine Umstandsmode sein."

Auf der ISPO gab es den großen  und verdienten Durchbruch für die praktischen Outdoorjacken von Mamalila: Eine internationale Jury zeichnete die Allwetterjacke für zwei mit einem Award aus. DasLabel aus Franken hatte sich  gegen  Globalplayer durchgesetzt. Für Schwangere, Mütter von Babys und Frauen die gerne draussen in der Natur unterwegs sind, bietet Mamalila die passenden Outdoorjacken mit dem besonderen Clou: Der Bauch in der Schwangerschaft passt hinein, ein Baby im Tragetuch und später lässt sich die Outdoorjacke auch nutzen. Kinderoutdoor.de sprach mit Vicki Marx, Gründerin vom Mamalila. Eine Frau mit vielen tollen Ideen und großem Engagement. 

Kinderoutdoor.de: Bauch oder Rücken?

Vicki Marx: Kommt drauf an. Anfangs sollte man die Babys am Bauch tragen. Mit einem dreiviertel Jahr können die Kleinen am Rücken Platz nehmen. Die Mutter hat dadurch die Hände frei und kann das Gewicht vom Kind leichter tragen.

 Kinderoutdoor.de: Mit welchen Tragetüchern und anderen Tragesystemen sind die Jacken und Mäntel von Mamalila kompatibel?

Vicki Marx: Grundsätzlich für alle Tragetücher und Bindeweisen. Die Babys lassen sich damit in Kombination mit unseren Mamalila Produkten am Bauch oder auf dem Rücken tragen. Lediglich seitlich mit Sling ist ausgeschlossen. Auch die Tragesysteme, die mit Trägern und Schnallen arbeiten, wie Komforttragen, sind für unsere Jacken oder Mäntel geeignet.

 Kinderoutdoor.de: Wie kamen Sie auf diese Idee, solche Jacken zu entwickeln unter denen sich Kleinkinder tragen lassen und die bei der Schwangerschaft passen?

Vicki Marx: Als meine Tochter zur Welt kam, wollte ich wieder draußen aktiv unterwegs sein. Die alten Skijacken waren zu eng. Ich probierte mit Ponchos rum und hatte dann die Idee zu den Outdoorjacken. Schließlich sollen sich Schwangere und Mütter die frisch entbunden haben, auch schön fühlen. Es ist ein Bedarf bei den Frauen da. So entstand eine Kollektion mit Mänteln und Regenjacken. Damals waren die Tragetücher nur in alternativen Mütterzirkeln bekannt, mittlerweile – auch dank der vielen tollen Tragesysteme – entdecken immer mehr Mütter die Vorzüge des Tragens. Sport treiben alleine ging bei mir zeitlich nicht mehr und ich finde zwei Stunden mit dem Kind draußen im Wald unterwegs tun der Mutter sowie dem Baby gut. Meine Ideen und die Umsetzung entwickelten sich in den Jahren stetig weiter. Besonders anfangs Dezember steigt die Nachfrage für unsere Jacken, weil viele Mütter auf die Weihnachtsmärkte wollen und mit einem Kinderwagen ist dort oft kein Durchkommen.

Kinderoutdoor.de: Was für eine Größe sollen die Schwangeren wählen, wenn sie sich eine Mamalila-Jacke kaufen?

 Vicki Marx: Ganz einfach: Die werdenden Muttis sollen sich an den Größen orientieren die sie nach der Entbindung tragen. Schließlich purzeln nach der Geburt die Kilos.  Unsere Jacken sollen auch nach der Schwangerschaft passen und keine reine Umstandsmode sein.

Foto: (c) Mamalila

Vicki Marx, Gründerin von Mamalila: „Sport treiben alleine ging bei mir zeitlich nicht mehr und ich finde zwei Stunden mit dem Kind draußen im Wald unterwegs tun der Mutter sowie dem Baby gut. Meine Ideen und die Umsetzung entwickelten sich in den Jahren stetig weiter“
Foto: (c) Mamalila

Kinderoutdoor.de: Sie stellen auch Jacken für Väter her.

Vicki Marx: In den letzten Jahren hat sich die Nachfrage in diesem Segment entwickelt. Zum einen zieht der Markt für Tragetücher und Tragegurten an. Außerdem trauen sich immer mehr Männer zuhause bei den Kindern zu bleiben. Für unsere Männerkollektion gab es einen einfachen Grund: Die Statur von Frauen und Männer ist zu unterschiedlich.

Kinderoutdoor.de: Was sind eigentlich ihre Jacken, Soft- oder Hardshells?

Vicki Marx: Alle Modelle sind momentan Softshells. Die Wintermodelle sind innen mit Fleece ausgestattet. Die wenigsten Mütter sind fünf Stunden im Regen unterwegs. Wichtig ist, dass die Jacke wasserabweisend und winddicht ist. Außerdem wollen die Mütter und Babys einen weichen Stoff auf der Haut haben.

Kinderoutdoor.de: In den letzten Monaten gab es eine größere Diskussion in der Öffentlichkeit um Chemie in Outdoorjacken. Wie grün sind die Jacken von Mamalila?

Vicki Marx: Das Wort Nachhaltigkeit wird heute viel benutzt. Für die Mütter und die Babys ist das erste gemeinsame Jahr eine sehr sensible Zeit. Wir wollen die Mütter nicht in billiges Plastik Made in Fernost kleiden. Deshalb setzen wir auf Sympatex, deren Membrane alle  Bluesign zertifiziert sind. Wir arbeiten jetzt auch mit Bionic Eco Finish zusammen und können auf PFC verzichten.

Kinderoutdoor.de: Was ist Ihr Outdoor-Tipp für Familien?

Vicki Marx: Der Gardasee ist ideal für Familien. Seit vielen Jahren bin ich dort mit meiner Familie. Mittlerweile sind wir in Arco gelandet. Hier können wir alle radeln, im See plantschen, klettern und wandern. Der Gardasee ist von Süddeutschland leicht zu erreichen und bietet viel Abwechslung.

Herzlichen Dank für das Interview und viel Erfolg! 

Einstellungen
§
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0
=
Backspace
Tab
q
w
e
r
t
y
u
i
o
p
[
]
Return
capslock
a
s
d
f
g
h
j
k
l
;
shift
`
z
x
c
v
b
n
m
,
.
/
shift
English
Deutsch
Español
Français
Italiano
Português
Русский
alt
alt
Einstellungen
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email