Bastelanleitung für ein herbstliches Windspiel

Bei jedem Spaziergang durch den Park oder einer Wanderung im herbstlichen Wald finden die Kinder Schätze: Federn, Kastanien (davon reichlich) Fichtenzapfen, Steine, Schneckenhäuser, buntes Laub und vieles mehr. All die gefundenen Dinge verstauen sie in den Jacken und Hosentaschen. Zuhause stellt sich die Frage: Diskret entsorgen oder was daraus basteln? Wir stellen Euch heute ein herbstliches Windspiel vor.

Eigentlich könnt ihr als Bastelmaterial so ziemlich alles verwenden, was die Kleinen aus der herbstlichen Natur so anschleppen. Zuerst nehmt ihr einen etwa 50 cm langen Ast. Der kann gerade oder auch naturbelassen sein.

Ein buntes Sammelsurium. Bei dem Windspiel lassen sich so ziemlich alle Schätze einbauen, welche Kinder bei Herbstwanderungen finden.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

 

Bohrt seitlich zwei Löcher durch den Ast. Viel Freude haben Kinder mit einem Nagel- oder Drillbohrer an dieser Arbeit. Ansonsten holt die Bohrmaschine aus dem Keller. Durch die beiden äußeren Löcher fädeln wir den Bindfaden, verknoten die Enden. Daran hängen wir das Windspiel auf. Nun bohrt in einer Linie, Abstände brauchen nicht gleichmäßig sein, weitere Löcher in den Ast. Wieder Bindfäden durchfädeln und an einer Seiter verknoten. An der anderen könnt ihr jetzt die Schätze der Kinder befestigen. Euerer Phantasie setzen wir keine Grenzen. Tobt Euch einfach aus….

Das eine Ende des Bindfadens verknoten, an das andere befestigt ihr die Schätze der Kinder.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

So und dann wären wir auch schon fertig. Jetzt das Ganze ans Fenster hängen und bewundern! Eine leichte Bastelei an der auch kleinereinder mithelfen können. Viel Spaß beim Basteln!

So sieht unser fertiges Windspiel aus. Jedes Stück ist auf jeden Fall ein Unikat.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email