Radtouren in die Vulkaneifel: Fledermäuse, Vulkane und Burgen am Kinderradweg

„Das ist so was von toll gewesen!“ meint ein achtjähriges Mäödchen begeistert und schwingt sich auf ihr Fahrrad. In der Vulkaneifel sind Radtouren  auch für Kinder interessant . Anstatt immer hinter Papa und Mama herzuradeln und gelangweilt über dem Lenker zu hängen bietet Rheinland-Pfalz Tourismus eine tolle Alternative: Einen Kinderradweg durch die Eifel!

Vier Experten begleiten die Kinder auf dem Radweg durch die Vulkaneifel: Willi Basalt  der Experte für Erdgeschichte und Gewässer  , Biggi Biene sie erklärt alles zum Thema Baukunst, Elli Eule eine alte Geschichtenerzählerin  und Freddi Fledermaus ein Fachmann der Tier- oder Pflanzenwelt. Diese vier kleinen Eifel-Profis,versorgen  auf dem Kinderradweg  die großen und Kleinen mit  Informationen. Die beiden Routen verlaufen jeweils auf einem Teilstück des Kyll-Radwegs und des Maare-Mosel-Radwegs. Sie sind 21 bzw. elf Kilometer lang. Ohne Gefälle oder starke Anstiege können Familien dort problemlos Fahrrad fahren. Selbst die Kleinen können diese Etappen bewältigen. Entlang der Strecke erklären die vier gezeichnete Experten auf Schautafeln anschaulich die Besonderheiten der Eifel, von den erloschenen Vulkanen über die Fledermäuse bis zu den Burgen. Auch die Erwachsenen können hier einiges entdecken und mit den Kindern staunen. Schließlich befinden sich neben den Radwegen zahrleiche Naturschutzgebiete.

Der längere Kinderradweg startet im rheinland-pfälzischen Bewingen. Nach 3,5 km Kilometern wartet bereits die erste Attraktion in Pelm auf die Kinder: Ein Abenteuerspielplatz. Dieser liegt direkt am Radweg und lädt die Kleinen zum Toben ein.

Geheimtipp!

Nur zwei Kilometer vom Radweg befindet sich der Adler- Wolfspark Kasselburg. Die Burgruine gehört zu den schönsten in der ganzen Eifel. Täglich lässt sich dort eine Flugshow mit Greifvögeln oder eine Wolfsfütterung ansehen!

Jurassic Park in Deutschland! Zwischen erloschenen Vulkanen liegt der Kinderradweg in der Eifel. Hier kommen auch die kleinen Radler nicht aus der Puste.
Foto: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Den nächsten Ort am Kinderradweg in Rheinland-Pfalz kennt jedes Kind: Gerolstein. Auch hier lässt sich etwas außergewöhnliches entdecken. Kostenlos bietet dort Deutschlands größter Mineralbrunnen von Montag bis Freitag eine Führung an. Zum Besucherzentrum sind es nur 3,5 Km außerhalb des Stadtzentrums am Vulkanring. Nähere infos unter: www.gerolsteiner.de

Weitere für Kinder interessante Attraktionen in Gerolstein sind das Hallen- und Freibad (in der Nähe vom Kurpark, Raderstrasse 22-24), das Naturkundemuseum (Am Fuß der Löwenburg, Hauptstraße 42) und die Burgruine. Sie ist das ganze Jahr geöffnet und bietet einen fanstastischen Ausblick. Außerdem fühlen sich die Kinder dort sofort als Ritter oder Burgfräulein und mancher Fechtkampf mit Ästen wird dort spontan ausgetragen.

Weiter geht´s mit dem Fahrrad nach Birresbronn. Wer sein Velo abstellt, kann in die Unterwelt absteigen. Feste Schuhe und eine Taschenlampe, schon tappt man vorsichtig durch einen Stollen in die Eishöhlen. Diese haben das ganze Jahr über offen.Schon geht es auf die letzten Kilometer nach Densborn.

Spielplätze:

Spiel- und Rastplatz: Pelm, er befindet sich oberhalb der Bahnstation

Spiel- und Rastplatz Gerolstein , dieser liegt im Kurpark

Zwischen Gerolstein und Birresbronn ist etwa bei der Weghälfte ein toller Platz zum Rsten.

Hinter dem Ortsausgang von Birresbronn ist ebenfalls ein Rastplatz

Vis a vis vom Bahnhof Mürlenbach wartet ein Spiel- und Rastplatz.

Am Ortseingang von Densborn ist ebenfalls eine solche Einrichtung.

Fahrradverleih:

Fahrradverleih:
Fun Bike Nöllen, Trierer Straße 1, 54550 Daun,
Telefon: (06592) 38 83
Jupp’s Fahrradverleih, Holzmaarstraße 3,  54531 Wallscheid,
Telefon: (06572) 41 83, Mobil (0171) 5 25 15 35
Fahrradverleih Villa Maare, In der Lunn 16, 54558 Gillenfeld,
Telefon: (06573) 17 28,

In Rheinland-Pfalz gibt es am Kinderradweg in der Eifel eine Menge zu entdecken. Auf Schautafeln erklären vier Experten den Kindern alles Interessante.
Foto: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Viel Spaß auf 11 Kilometer

Der kürzere Kinderradweg startet in Daun und endet nach 11 km in Gillenfeld. Einen Besuch lohnt das 1996 eröffnete Eifel-Vulkanmuseum. Es ist das erste Vulkan-Museum in Deutschland. Dort herrscht garantiert keine Langeweile! Interaktiv erfahren dort Familien alles über die Feuerberge. Nur zwei km vom Start des Kinderradweges entfernt, befindet sich das Eifel-Vulkanmuseum in der Leopoldstraße. „Papa, ich will Vulkanforscher werden!“ meinte ein Junge nach dem Besuch des Museums.

Eifel-Vulkanmuseum:
Geöffnet vom 1. März bis 15. November
Dienstag bis Freitag: 13 bis 16.30 Uhr, am Wochenende
und an Feiertagen: 11 bis 16.30 Uhr.

Telefon: (06592) 98 53
53 oder www.eifel-vulkanmuseum.de.

Eintritt: Kinder (6-15 Jahre) 1 Euro

Erwachsene 2,60 Euro

Familienkarten 5 Euro

 

Weitere Sehenswürdigkeiten in Daun sind der Wildpark (dort gibt es auch eine 800 m lange Sommerrodelbahn) und das Hallen oder Freibad im Ort. Mit einem Paukenschlag beginnt die Radtour, denn sie führt hoch über einem Viadukt.

Haubentaucher und Glockengießer

Auf der ehemaligen Bahnstrecke radeln kann noch mehr spannend sein. Schließlich wartet das große Schlitzohr auf die Radler. Das ist 500 m langer Tunnel. „Gleich nochmal“ hören die Eltern ihre Kinder rufen, wenn sie dadurch geradelt sind. Wer noch Kraft in den Waden hat, steigt am Mäuseberg auf den 11 m hohen Dronketurm. Dort hat die ganze Familie den Überblick auf die erloschenen Vulkane der Eifel.

Bald ist das Naturschutzgebiet Sangweiher erreicht. Ohne selte Vogelarten wie den Rotmilan oder Haubentaucher zu stören, können die Familien von einer Beobachtungsplattform diese Vögel entdecken. Die 400 m vom Rastplatz am Radweg dorthin lohnen sich. Kirchenglocken hat jedes Kind schon mal gehört, aber zugesehen wie eine gegossen wird, haben nur die wenigsten. In der Glockengießerei Brockscheid findet vom vom 1. November bis 1. April immer  montags bis samstags jeweils um 15.00 Uhr eine Führung statt. Der Umweg von drei Kilometern, einfach dem Schild „Schleife Brockscheid“, ist es wert. Eintritt für Erwachsene liegt bei 2 Euro und für Kinder bei 1,50 Euro.

Raus kommen sie immer. Das gilt zumindest für den 500 m langen Tunnel „Das große Schlitzohr“ auf der ehemaligen Bahnstrecke.
Foto: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Am Ziel in Gillenfeld angekommen lädt ein kostenloser Waldlehrpfad ein. Ein Abenteuer der besonderen Art ist der Kriechtunnel und mit nackten Füßen spüren die Kinder den Waldboden intensiv bei einem Barfußpfad. Der Start ist in der Nähe des Busparkplatzes und von der Ortsmitte aus weisen Schilder den Weg dorthin. Die Entferungung zum Ziel vom Kinderraadweg beträgt etwa drei km. Ein wunderbarer Vulkansee ist die Pulvermaar. Dort befindet sich auch ein Naturfreibad und Familien können dort Boote ausleihen.

Eintrittspreise:

Tageskarte Erwachsene
3 Euro

Kinder 1,50 Euro

außerdem günstige Familienkarten.

Fahrradverleih:
Z. Folta, Hauptstraße 28, 54570 Pelm,
Telefon: (06591) 8 11 54, mobil: (0160) 95 71 78 84,
Telefax: (06591) 98 36 67, Internet: Externer Linkwww.fahrradverleih-pelm.de
Fahrradverleih und -reparatur Bike-Sport Clemens,
Neustraße 2a, 54574 Birresborn,
Telefon/-fax: (06594) 18 03 46, mobil: (0179) 4 52 96 73,
Internet: Externer Linkwww.bike-sport.info

Mobil ohne Auto mit der Vulkaneifelbahn:Telefon: (06591) 94 99 87-10

und der Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft: Telefon: (06592) 98 27 57

Diese Bahnen nehmen auchFahrräder mit und sind ideal für eine Tour auf dem Kinderradweg.

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email