Ex-Radprofi Kai Hundertmarck:" Kindern spielerisch den Spaß am Radfahren vermitteln!"!

Tour de France, Giro de Italia und viele harte Rennen hat Kai Hundertmarck als Radprofi bestritten. Der WM Dritte im 100 Km Mannschaftszeitfahren ist selbst Vater und erinnert sich noch gerne an seine ersten Radtouren. Nach seinem Abschied als Radprofi wechselte Hundertmarck die Sportart und startet seitdem als  Triathlet. Egal ob man wie er auf einem Karbonrad  sitzt oder mit einem Kinderfahrrad unterwegs ist. Bestimmte Dinge sind bei allen gleich: Dazu gehört den Kopf mit einem Helm zu schützen und die richtige Sattelposition. Hundertmarck gab Kinderoutdoor.de interessante Einblicke und wertvolle Tipps für Radtouren mit der Familie.

Kinderoutdoor.de:Wann haben Sie die erste Radtour mit den Eltern unternommen und woran erinnern

Sie sich noch?

Kai Hundertmarck: Ich begann als Kind schon fast früher Rad zu fahren, als ich laufen konnte.

Mit 3,5 Jahren machte ich meine erste größere Radtour zur meiner 15 Kilometer entfernt wohnenden Tante.

– hin und zurück. Zwar schob mich mein Vater des Öfteren, da das Kinderrad aber eine fixe

Übersetzung hatte, musste ich trotzdem die ganze Zeit mittreten.

Was sollten Eltern bei einer Radtour mit den Kindern beachten?

Kai Hundertmarck: Nach Möglichkeit sollte eine Radtour abseits des Straßenverkehrs auf asphaltierten Wald- oder gut ausgebauten Feldwegen unternommen werden. Einen Helm zu tragen, ist dabei ein

absolutes Muss. Auch sieht man oft Kinder auf viel zu kleinen oder großen Fahrrädern,

daher sollte auf die richtige Größe geachtet werden. Wichtig ist darüber hinaus, immer

wieder eine Pause zu machen und spielerisch den Kindern den Spaß am Radfahren zu

vermitteln.


Kai Hundertmarck, als Profi gewann er das Rennen um den Henninger Turm, rät Familien, bei Radtouren genügend Pausen einzulegen und auf die Ausrüstung zu achten.
© Deklofenak – Fotolia.com

© Deklofenak – Fotolia.com

Worauf ist bei der Sattelstellung  zu achten?

Kai Hundertmarck: Wenn eine der Kurbeln senkrecht steht, man auf dem Sattel sitzt und das entsprechende Bein durch streckt, sollte die Ferse gerade das Pedal berühren können. Zudem sollte der

Sattel waagerecht ausgerichtet werden und die Sattelspitze nicht nach oben stehen.

Welche Argumente gibt es für den Radhelm?

Kai Hundertmarck: Schütze Deinen Kopf, Du hast nur einen!

Was gehört als Ausrüstung auf eine Tagestour mit?

Kai Hundertmarck:

-Flickzeug oder Ersatzreifen und Pumpe

– Ausreichend Trinken und ein wenig Proviant

– Kleingeld und Handy

– Regenjacke oder Weste, falls das Wetter umschlägt

Was ist Ihr Outdoor- oder Fahrradtouren Geheimtipp für Familien? Wo sollten Eltern

und Kinder unterwegs sein?

Kai Hundertmarck: Es gibt in vielen Regionen gut ausgebaute Radwege, abseits des öffentlichen

Straßenverkehrs. Auf asphaltierten Rad- und gut ausgebauten Waldwegen kann man am

besten Natur und Sport mit den Kindern gemeinsam zu genießen.

Bereits mit 3 1/2 unternahm Kai Hundertmarck eine kleine Radtour. Damals wusste er nicht, dass er später einmal als Radprofi bei allen wichtigen Rennen antritt.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg beim Sport!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email