Das eigene Indianerzelt im Wald

Sicher haben Sie das Sprichwort schon einmal gehört: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. Oft geht es uns Erwachsenen auch so. In bester Absicht gehen wir mit den Kindern in den Wald oder Park und was tun die Kleinen: Sie nörgeln! Meistens endet ein solcher Ausflug wenig harmonisch. Dabei gibt es einfache Möglichkeiten, wie sich Kinder im Wald beschäftigen können.

Indianer faszinieren Kinder schon immer. Im Wald lässt sich, mit sehr wenig Aufwand, ein Indianerzelt aus Ästen bauen. Dieser Tipi, so hießen die Indianerzelte, ist die ideale Basis für tolle Spiele im Grünen. Zuerst sucht Ihr Euch einen Baum, das dürfte im Wald weniger schwer sein. Möglichst einen, der auf zwei Meter Höhe einen großen Ast hat. Nun sucht die ganze Familie Lange Äste, die ihr rund um den Baum platziert. Unterschätzt diese Arbeit nicht! Je größer der Tipi von seiner Grundfläche werden soll, desto mehr Äste braucht ihr. Aus Gräsern lässt sich ein Federschmuck basteln.

Bitte keine Äste von den Bäumen reissen! Nehmt nur, was auf dem Waldboden liegt. Echte Indianer schützen die Natur.

Kleine Nautur-Indianer bauen ihr Zelt aus Äste.
Foto: Kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email