App jetzt immer mit der Waldfibel

Über 100.000 mal haben Interessierte die kostenlose App „Waldfibel“ herunter geladen. Sie liefert Wissenswertes über den Wald und seine Bewohner. Pflanzen und Tier lassen sich mit Hilfe vom Smartphone schnell bestimmen.

Deutschlands Wälder zählen zu den vielfältigsten und sehenswertesten weltweit. 11,1 Millionen Hektar Wald wachsen hier und damit ist rund ein Drittel der gesamten Landesfläche mit Wald bedeckt. Die Waldfibel ist ein idealer Begleiter für alle Waldbesuche mit Kindern: Mit ihren Tier- und Pflanzenbeschreibungen und den zusätzlichen Tipps ermöglicht sie einen tieferen Blick in den Wald. Die Waldfibel-App ergänzt das Angebot der Printausgabe um interaktive Elemente wie das große Waldquiz, das Baumquiz, die Baumhöhenmessung und vor allem um Tierstimmen. Besonders daran haben die kleinen Outdoorer ihre Freude. Bei dem Quiz können die Kinder ihr Wissen über den Wald anbringen.  „Waldfibel und App sollen Lust auf einen Waldspaziergang machen und gleichzeitig auch über das sensible Ökosystem Wald informieren. Aufgrund der in Deutschland praktizierten Waldwirtschaft können wir hier lebendige Wälder erleben“, sagte Bundesministerin Aigner, aus deren Ministerium die kostenlose App stammt.

Gratis und jetzt auch für Android erhältlich

Die neue „Waldfibel“ des Die kostenlose App ist kompatibel mit einem iPhone 3GS oder 4, einem iPad touch ab zweiter Generation und einem iPad1 und 2. Insgesamt hat die App ein Datenvolumen von 39,6 Megabyte und kann somit über W-Lan auf den Geräten gespeichert werden. Eine Übertragung über Mobilfunk ist aufgrund der Datenmenge nicht möglich.
Die App lässt sich  über die Seite vom Bundesministeriums  www.bmelv.de/waldfibel als App heruntergeladen. Auch ohne Netzkontakt funktioniert der elektronische Waldexperte. Die App zur Waldfibel des Bundeslandwirtschaftsministeriums gibt es ab sofort auch für Android-Smartphones.

Vom Bundesministerium für Verbraucherschutz gibt es die kostenlose App „Waldfibel“. Kinder lieben die Tierstimmen von diesem Programm und das Waldquiz.
Foto: Bundesministerium für Verbraucherschutz

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email